Asus stellt All-in-one-PC Zen AiO vor

+
Von außen erinnert der neue All-in-one von Asus ein wenig an Apples iMac, im Inneren stecken aber andere Gerätschaften. Besonderes Merkmal des größeren 23,8-Zoll-Modells ist eine eingebaute 3D-Kamera für Gestenerkennung oder 3D-Scans. Foto: Asus

Dieser All-in-one-PC sieht nur aus wie ein iMac. Der Zen AiO stammt aus dem Hause Asus. Der auf der Computex2015 präsentierte Computer ist schon mit den neuen USB-Anschlüssen nach dem 3.1 Standard ausgestattet.

Taipeh (dpa/tmn) - Aluminiumgehäuse, Standfuß, schnelle USB-3.1-Ports und 3D-Kamera: Der neue Zen AiO All-in-one-PC von Asus trägt dick auf. Er erinnert ein wenig an Apples iMac.

Asus stellte den Zen AiO auf der Computex2015 in Taipeh (2./3. Juni) vor. Der Computer in 21,5 und 23,8 Zoll Bildschirmgröße kann mit Intels Core-i7-Prozessoren, bis zu 32 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, SSD-Speicherchips und Nvidias Grafikkarte GeForce GTX 960M ausgestattet werden.

Als einer der ersten Rechner kommt das Gerät mit den neuen USB-Anschlüssen nach dem 3.1 Standard und sechs Lautsprechern. Besonderes Merkmal des größeren 23,8-Zoll-Modells ist eine 3D-Kamera, die sowohl für biometrische Erkennung als auch für Gestensteuerung und 3D-Scans genutzt werden kann.

Außerdem neu: Ein 32 Zoll großes 4K-Display (3840 zu 2160 Bildpunkte) für Bild- und Videobearbeitung mit 100 Prozent Farbabdeckung (AdobeRGB). Der Schirm im 16:9-Format hat nach Herstellerangaben einen Blickwinkel von 178 Grad und kann Bilder mit 10-bit-Displayfarbe anzeigen. Angaben zu Verfügbarkeit und Preisen machte Asus noch nicht.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser