Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großeinsatz am Mittwochabend

Polizei zerschlägt illegales Prostitutions-Netzwerk im Landkreis Traunstein

Polizei zerschlägt illegales Prostitutions-Netzwerk im Landkreis Traunstein

Experten-Rat

Bei Antiviren-Software auf mögliches Abo achten

Anti-Viren-Software kann den heimischen PC vor einem Computer-Virus schützen. Manche Anbieter wollen Kunden allerdings durch ein verstecktes Abo abzocken. Foto: Monika Skolimowska/dpa
+
Anti-Viren-Software kann den heimischen PC vor einem Computer-Virus schützen. Manche Anbieter wollen Kunden allerdings durch ein verstecktes Abo abzocken. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Einige Produkte von Anti-Viren-Herstellern können schnell zur Abo-Falle werden. Käufer sollten deshalb entweder das Kleingedruckte lesen oder die Anwendung im Einzelhandel erwerben.

Hamburg (dpa/tmn) - Beim Online-Kauf von Antiviren-Software sollten Nutzer darauf achten, nicht ungewollt ein Abo für das jeweilige Programm abzuschließen. Manche Hersteller versuchen nämlich Kunden während des Kaufprozesses etwa mit bereits gesetzten Häkchen zu Abonnenten zu machen.

Bei anderen Herstellern gibt es die Virenscanner im Online-Direktverkauf ohnehin nur noch im Abo. Darauf hingewiesen werde aber nur im Kleingedruckten. Virenscanner sollte man deshalb lieber auf einem Datenträger im Handel kaufen, berichtet die Zeitschrift «Computerbild» (Ausgabe 3/18), die acht Virenschutzlösungen untersucht hat.

Kommentare