Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuriose Anzeige auf Ebay-Kleinanzeigen

Verkaufe das „O“ von Hornbach: Dreister Diebstahl oder ein Marketing-Coup?

Ebay Kleinanzeige Hornbach Buchstabe
+
Eine kuriose Anzeige auf Ebay-Kleinanzeigen ging am Wochenende viral.

Berlin/München – Eine kuriose Diebstahlsserie „erschüttert“ derzeit die (Netz-)Republik. Im Mittelpunkt: Eine bekannte Baumarkt-Kette und eine Ebay-Anzeige, die am Wochenende viral gegangen ist.

Auf dem Kleinanzeigen-Portal war am Freitagnachmittag (10. September) eine sehr witzige Anzeige aufgetaucht. „Hornbach Buchstabe in gutem Zustand zu verkaufen. Hat vielseitige Anwendungsgebiete. Eignet sich zum Beispiel als Skate-Rampe draußen, ist aber auch als Deko zuhause ein absoluter Hingucker“, war dort unter dem Titel „Verkaufe das „O“ von Hornbach“ zu lesen. Der Inserent aus Berlin-Treptow hatte auch zwei Fotos vom „O“ beigefügt und darauf hingewiesen, dass aufgrund der Größe des „O“ nur Selbstabholung möglich sei.

Unklar ist währenddessen, wie der Inserent überhaupt in den Besitz des überdimensionalen Buchstabens gelangt ist. Möglich ist ein dreister Diebstahl, denn es sind auch entsprechende „Screenshots“ aus einer Überwachungskamera ins Netz gelangt. Diese Bilder zeigen zwei „Gestalten“, die das entwendete „O“ munter über einen Parkplatz vor einem Markt der Baumarkt-Kette „davon rollen“.

„Hilferuf“ von Hornbach

Allerdings kann es auch sein, dass es sich bei der ganzen Story um eine clevere Marketing-Aktion von Hornbach handelt. Hornbach selbst schrieb auf seiner Webseite: „Wo sind unsere Buchstaben? Wir bitten um Mithilfe! Seit einigen Tagen fehlen an einigen Hornbach-Märkten Buchstaben an der Fassade (...).“ Betroffen seien unter anderem Märkte in Berlin-Marzahn, München oder Binzen (Baden-Württemberg). Begonnen hätten die Aktionen bereits Anfang September, wie aus einem Facebook-Post des Unternehmens hervorgeht. „Sollten Sie uns hierzu Hinweise geben können, kontaktieren Sie uns bitte: hinweise@hornbach.com“, hieß es weiter in der Mitteilung. Zudem postete auch Hornbach ein Foto von den beiden „Gestalten“ und dem „O“ auf dem Parkplatz.

Neue „Nahrung“ bekommt die These des Marketing-Coups außerdem durch Kommentare von Usern in diversen Facebook-Gruppen. Einige lobten die „tolle Marketingabteilung“. Eine Nutzerin aus Berlin schrieb unter einen Post zur Kleinanzeige: „Die (Anm. der Redaktion: Hornbach) haben sogar eine Radio-Werbung für ihren fehlenden Buchstaben auf die Beine gestellt.“ Ob die Buchstaben an den betroffenen Märkten inzwischen wieder aufgetaucht sind, ist unklar. Fest steht nur, dass die Anzeige auf Ebay-Kleinanzeigen nach kurzer Zeit wieder verschwunden war...

mw

Kommentare