Dante macht der Unterwelt die Hölle heiß

München - Fahr doch zur Hölle! Kein Problem: Im mit Spannung erwarteten Action-Adventure  "Dante's Inferno" steigt der Spieler in die Unterwelt hinab, um die Seele seiner Geliebten zu befreien.

Für “Dante's Inferno“ (Electtronic Arts, ab 18 Jahren, für Playstation 3, XBox 360 und PSP) haben sich die Entwickler bei Electronic Arts in die Welt der Literatur vorgewagt - und zeitlich weit zurück, ins 13. Jahrhundert.  Das Spiel ist eine Umsetzung des gleichnamigen dritten Teils von Dante Alighieris Hauptwerk “Göttliche Komödie“.

Als Dante obliegt es dem Spieler, in den Höllenschlund hinabzusteigen - weil der Teufel die Seele seiner Freundin dorthin entführt hat. Es liegt in der Natur der Sache, dass Dante dort nicht Kaffee und Kuchen erwarten, sondern er sich wilden Kämpfen gegen scheinbar übermächtige Kreaturen zu stellen hat.

Screenshots aus Dante's Inferno

Screenshots aus Dante's Inferno

Hat die Sense griffbereit: Hauptfigur Dante.

Deshalb kommt das Action Adventure, bei dem der Spieler auf seine Spielfigur blickt (Third Person) am 4. Februar ohne Jugendfreigabe in die Läden. Volljährige bekommen statt alltäglicher Waffen das Heilige Kreuz in die Hand und eine Sense, die Dante dem Tod höchstselbst entrissen hat. Statt wie üblich durch Abschnitte namens Levels sind hier die neun Kreise der Hölle zu durchschreiten - mit jeweils eigenen Örtlichkeiten sowie Dämonen und Monstern, die die Designer des Spiels den Darstellungen der “Göttlichen Komödie“ entnommen haben wollen.

Die Story klingt ja schon mal vielversprechend innovativ. EinTest folgt!

fro

Rubriklistenbild: © Electronic Arts

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser