Deutsche ändern Passwörter zu selten

+
Nur jeder sechste ändert alle drei Monate sein Passwort.

Berlin - Ein wichtiges Passwort sollte alle drei Monate gewechselt werden. An diese Faustregel hält sich aber nur jeder sechste Deutsche. 41 Prozent wechseln ihr Passwort laut einer Studie nie.

Die meisten Deutschen wechseln viel zu selten ihre Passwörter für E-Mail-Adressen, Online-Konten oder das Handy. Aus eigener Initiative ändern 41 Prozent der Deutschen niemals ihre Zugangscodes, wie aus einer am Montag in Berlin vorgestellten Forsa-Umfrage hervorgeht. “Die wichtigsten Passwörter sollten alle drei Monate geändert werden“, empfahl der Experte Dieter Kempf vom Branchenverband Bitkom. Bislang kommt dieser Faustregel laut Studie nur jeder Sechste nach.

So machen Sie Ihr Passwort sicher

So machen Sie Ihr Passwort sicher

Wie aus der repräsentativen Befragung hervorgeht, sind Jugendliche und junge Erwachsene unter 29 Jahren vorsichtiger im Umgang mit Passwörtern. Gut jeder Vierte dieser Gruppe ändert die wichtigsten Kennwörter mindestens alle drei Monate. Unter den PC- und Internetnutzer über 60 Jahren dagegen treffen nur vier Prozent derartige Vorkehrungen. Der Branchenverband Bitkom rät zu möglichst komplizierten Passwörtern aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser