Umstrittener Star hüllenlos im Netz

Traunsteiner Bastian Yotta zeigt sich beim Oralsex mit Freundin auf Twitter

Basitan Yotta
+
Bastian Yotta zeigt sich nun völlig hüllenlos.

Deutschland - Bastian Yotta sattelt mit seiner Freundin Marisol um. Zusammen drehen die beiden jetzt Sexfilme, die sie im Netz anbieten.

Der ehemalige Traunsteiner Bastian Yotta hat offenbar einen neuen Karrierepfad eingeschlagen. Der „Promis unter Palmen“-Gewinner verdient jetzt nämlich Geld auf der Website Onlyfans, auf der vornehmlich pornografische Inhalte geteilt werden. Kleine „Probierhappen“ verteilt er aber kostenlos auf seinem Twitter-Account, auf dem er fleißig die Werbetrommel für seine Seite rührt. Und auch auf Twitter sind seine Inhalte alles andere als jugendfrei. Auf einem Nacktfoto bedeckt er sein bestes Stück zwar mit der Hand, sehen kann man aber trotzdem fast alles. Auch beim Oralsex mit Freundin Marisol (29) präsentiert er sich hier im Video. Natürlich immer mit einem lustigen Zensur-Sticker. Die unzensierten Inhalte sind schließlich kostenpflichtig zu erwerben.

Schulmädchen-Uniform, Lederunterwäsche oder Netzshorts, das Pärchen zeigt sich kreativ. Und wem es noch immer zu geschmackvoll ist, für den hat Yotta die Caption „Nobody can take it deeper“ unter das Video gepostet - zu Deutsch: „Keiner kann ihn tiefer nehmen“. Ähnlich von sich selbst überzeugt, gibt sich Yotta auf seinem OnlyFans Profil. Dort schreibt er „They call me Horse for a reason and here you will know why“ („Es gibt einen Grund, warum sie mich Pferd nennen und hier kannst du lernen warum“).

Die Dame, mit der er die Sexfilmchen dreht ist seine 14 Jahre jüngere Freundin Marisol, mit der er seit etwa einem Jahr zusammen ist. Was die beiden dazu veranlasst hat, auf Pornographie umzusatteln, darüber kann man nur spekulieren.

RTL und Sat1 kündigten vergangenes Jahr an, nie wieder mit dem Bayern zusammen zu arbeiten, nachdem ein Video auftauchte, in dem er sich in vulgärster Weise über Frauen äußerte. In diesem sinnierte der 43-Jährige in seiner unnachahmlich geschmacklosen Art, dass Männer ein Anrecht darauf haben, Frauen sexuell zu benutzen, wie sie es möchten. Für diese Äußerungen kassierte er einen heftigen Shit-Storm im Netz.

jv

Kommentare