Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nie wieder Papierkrieg

Dokumentenscanner erleichtern Verwaltung der Aktenablage

Nie wieder Papierkrieg: Wer viele Dokumente archivieren muss, sollte sich einen speziellen Dokumentescanner kaufen. Dieser spart Platz und Arbeit. Foto: Andrea Warnecke
+
Nie wieder Papierkrieg: Wer viele Dokumente archivieren muss, sollte sich einen speziellen Dokumentescanner kaufen. Dieser spart Platz und Arbeit. Foto: Andrea Warnecke

Steuerunterlagen, Bankdokumente, Rechnungen, Behördenschreiben - das alles sorgt für viele Aktenmeter im Regal. Mit Dokumentenscannern lassen sich diese Unterlagen digitalisieren und dadurch viel einfacher verwalten.

Hannover (dpa/tmn) - Dokumentenscanner können die Verwaltung der persönlichen Aktenablage erleichtern. Sie erfassen Schriftstücke und machen sie dank Texterkennung als durchsuchbare PDF-Dateien verfügbar, berichtet die Fachzeitschrift «c't» (Ausgabe 5/2018).

So lassen sich Dokumente am Computer direkt per Stichwortsuche finden und durchsuchen, statt zunächst umständlich in Aktenordnern zu blättern.

Spezielle Dokumentenscanner unterscheiden sich von den üblichen Multifunktionsgeräten mit Scanner vor allem durch ihren Papiereinzug. Sie können auch sehr dickes oder sehr dünnes Papier einziehen, auch Visitenkarten, Ausweise oder geprägte Kreditkarten lassen sich von einigen Geräten scannen. Durch ihren geraden Einzugweg kommen Papierstaus in Dokumentenscannern kaum vor. Als Fotoscanner sind die Spezialgeräte laut «c't» allerdings nicht gut geeignet.

Damit die Dokumente nicht nur als Abbilder, sondern auch als Dokumente mit durchsuchbarem Text zur Verfügung stehen, braucht es ein leistungsfähiges Texterkennungsprogramm (OCR) auf dem Computer. Die Begleitprogramme der meisten Scanner ermöglichen außerdem eine optische Aufarbeitung von Vorlagen, Farb- oder Formatkorrekturen.

Der Dokumentenscan kann allerdings kein kompletter Ersatz für die Papierablage sein. Aus Sicherheitsgründen sollten wichtige Unterlagen trotzdem immer innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben werden.

Kommentare