In Dortmund

Warum in diesem Kaufhaus keine Weihnachtssachen verkauft werden

  • schließen

Dortmund - Im einem Woolworth-Laden gibt es in diesem Jahr keine Weihnachtsartikel zu kaufen. Sie wurden komplett aus dem Sortiment genommen.

Seit Montagabend erstrahlt dieser Christbaum mit 48.000 Lämpchen über dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. 

Doch eine Filiale der Kette Woolworth im Dortmunder Norden macht nicht mit bei der vorweihnachtlichen Stimmung in der Stadt. Wie die BILD Ruhrgebiet berichtet, wurden sämtliche Weihnachtsartikel über Nacht aus dem Sortiment genommen. 

Was steckt dahinter? 

Die BILD fragte bei Woolworth nach. Sprecherin Diana Preisert teilte mit: "Weihnachtsware ist bei uns ab September im Angebot und sollte bis Ende Dezember abverkauft sein. In dieser Filiale war die Nachfrage aber zu gering. Deshalb wurde die Ware auf andere Filialen verteilt."

Hintergrund der ungewöhnlichen Aktion: In der Dortmunder Nordstadt leben über 70 Prozent Nicht-Christen. Nur 17,1 Prozent der Bevölkerung in diesem Stadtgebiet sind Katholiken und 12,1 Prozent Protestanten. 

Untergang des Abendlandes noch fern

Die Mehrheit der Anwohner des Kaufhauses interessiert sich demnach nicht für Weihnachts-Deko. 

Solange Dortmund aber immer noch behauptet, den größten Weihnachtsbaum der Welt zu haben, ist der Untergang des christlichen Abendlandes noch fern...

Im Netz wird er natürlich trotzdem beschworen: 

mg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser