Janik: „Man hat so Phantombart-Schmerzen“

Wegen FFP2-Maskenpflicht: Erlanger Oberbürgermeister startet „Bart ab“-Challenge

FFP2-Masken sitzen bekanntlich bei Bartträgern nicht immer richtig. Florian Janik, Oberbürgermeister von Erlangen, hat seinen Bart deshalb abrasiert.
+
FFP2-Masken sitzen bekanntlich bei Bartträgern nicht immer richtig. Florian Janik, Oberbürgermeister von Erlangen, hat seinen Bart deshalb abrasiert.

In Bayern gilt seit Montag die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Für einen besseren Sitz der Maske hat sich Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik den Bart abrasiert. Auf Facebook forderte er nun seine Kollegen dazu auf, das Gleiche zu tun.

Erlangen - Seit Montag, 18. Januar, dürfen die Bayern nur mehr mit einer FFP2-Maske einkaufen gehen sowie Bus und Bahn fahren. Die FFP2-Masken sitzen bekanntlich bei Bartträgern nicht immer richtig. Der Erlanger Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) hat seinen Bart deshalb abrasiert.

Wegen FFP2-Masken: Politiker aus Erlangen rasieren sich die Bärte ab

Fotos davon postete er auf Facebook und forderte mit Christian Lehrmann ein weiteres Stadtratsmitglied auf, es ihm gleich zu tun. Denn: „Geteiltes Leid ist halbes Leid“, schrieb der 40-Jährige dazu.

Der aufgeforderte Politiker Christian Lehrmann rasierte daraufhin ebenfalls seinen Vollbart ab und nominierte den nächsten Bartträger aus dem Stadtrat; „Mit Bart schließt die Maske nicht dicht ab. Da hilft nur ein: Der Bart muss ab! (...) Ich gebe weiter an den nächsten Bartträger im Stadtrat: Munib Agha.“

Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik: „Man hat so Phantombart-Schmerzen“

Man hat so Phantombart-Schmerzen“, sagte Janik am Dienstag, 19. Januar, zwei Tage nach dem Kahlschlag den „Nürnberger Nachrichten“. „Ich erwische mich, wie ich mehrmals am Tag dahin fasse. Insofern vermisse ich den Bart schon.“ Deshalb geht er im Moment davon aus, dass er sich den Bart nach der Corona-Krise wieder wachsen lassen wird. Aber wer weiß, meinte Janik, vielleicht gewöhne er sich auch an die neue Bart-Freiheit.

Sitzt die Maske bei Bartträgern schlechter?

Die FFP2-Masken müssen für einen optimalen Schutz möglichst eng am Gesicht anliegen. Schon kurze Bartstoppeln sind hier kontraproduktiv, warnen Experten. „Denn die FFP2-Masken haben nur die angegebene Filterleistung, wenn sie wirklich dicht sind“, wie die Apotheken-Umschau berichtet.

Aber welche Lösungen gibt es für Bart- und auch Brillenträger? Das Bayerische Staatsministerium antwortet darauf, dass es nach deren Erkenntnissen unterschiedliche Größen von FFP2-Masken im Handel gebe - ebenso auch Angebote, die speziell mit hohem Tragekomfort für Brillenträger werben. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur FFP2-Maskenpflicht in ÖPNV und Handel findet ihr hier (Plus-Artikel).

jg/dpa

Kommentare