+++ Eilmeldung +++

Er war der erste Deutsche im All

Verlust für die Raumfahrt: Erster deutscher Kosmonaut Sigmund Jähn ist gestorben

Verlust für die Raumfahrt: Erster deutscher Kosmonaut Sigmund Jähn ist gestorben

Das sind die Hintergründe

Fallout 76 wird es nicht bei Steam geben - aber wo dann?

+
Wer Fallout 76 für den PC herunterladen will, kann dies nicht über Steam tun.

Wie der Entwickler Bethesda mitteilt, werden Spieler Fallout 76 beim Release vergeblich auf der Plattform Steam suchen - nun werden Hintergründe genannt.

Steam ist ein der größten Internet-Vertriebsplattformen für Computerspiele. Erscheint ein neues Game, taucht dieses mit großer Wahrscheinlichkeit auch dort im Store auf - doch für Bethesda ist damit wohl erst mal Schluss. Zumindest was den neuen Titel Fallout 76 angeht, der noch diesen Herbst erscheint, sucht sich der Entwickler für die PC-Version eigene Vertriebswege - aber wieso?

Bethesda vertreibt Fallout 76 vorerst nicht bei Steam - aus diesem Grund

Bethesdas Marketing-Chef Pete Hines gab im Interview mit dem Online-Portal Gamespot ein wenig Auskunft darüber: "Es liegt an der Art des Spiels. Weil es ein Spieleservice mit Online-Zwang ist", erklärt er. Erfahrungen mit anderen Spielen hätten ihnen aufgezeigt, wie wichtig eine "direkte Beziehung" zu den Kunden sei.

Das wäre bei einem Vertrieb über Drittanbieter immer schwierig gewesen, da diese infolgedessen zu den Kontaktpersonen der Spieler wurden und die Möglichkeit hatten, mit den Kunden per E-Mail zu kommunizieren.

Auch interessant: Genialer Trailer verrät wie der Basisbau in Fallout 76 funktioniert.

Hier holen sich Spieler Fallout 76

Stattdessen wird Fallout 76 beim Release zunächst nur über einen eigenen Launcher auf Bethesda.net vertrieben. Auf diese Weise können sich Spieler zum Beispiel bei Bugs direkt an den Entwickler wenden und das Problem in direkter Kommunikation gelöst werden, wie Hines auch gegenüber dem Online-Portal Polygon andeutet. Vermutlich können so auch Fehlerbehebungen ohne Verzögerungen ausgeliefert werden.

Nicht angesprochen, aber aller Wahrscheinlichkeit auch ein Grund für den eigenen Vertrieb: Bethesda erspart sich dadurch die Provision, die an den Steam-Betreiber Valve gezahlt werden muss.

Das ist der offizielle Trailer zu Fallout 76

Lesen Sie hier: Auch Solospieler bekommen in Fallout 76 etwas geboten.

fk

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT