Harte Kritik

"Game of Thrones": Fans und Kritiker zerreißen Folge 5 in der Luft!

+
Für viele Fans stellte sich die vorletzte Folge von "Game of Thrones" als Katastrophe heraus.

Dass die 8. Staffel von "Game of Thrones" nicht allen Erwartungen gerecht werden kann, ist vielen Fans klar. Dennoch haben sich die meisten - besonders nach Folge 5 - ein anderes Ende ausgemalt.

Schon Folge 3 und Folge 4 der letzten Staffel "Game of Thrones" konnten viele langjährige Fans der HBO-Serie nicht überzeugen. Doch die vorletzte Episode des Fantasy-Epos schlägt für einige Zuschauer dem Fass den Boden aus. Ob sich all das in einer Folge noch retten lässt?

+++ Achtung, es folgen Spoiler zur 5. Folge "Game of Thrones +++

"Game of Thrones": Folge 5 mit schlechtesten Bewertungen aller Zeiten

Am 12. Mai strahlte HBO die vorletzte Folge der Erfolgsserie "Game of Thrones" aus. Fast zwei Jahre haben Fans auf das Finale der epischen Geschichte gewartet - und zeigen sich nun bitter enttäuscht. Auf der Kritiker-Plattform metacritic heimste die Folge eine Bewertung von 3.7 ein (Stand: 14.05.2019) und ist damit eine der am schlechtesten bewerteten "Game of Thrones"-Folgen überhaupt

Nutzer und Kritiker der Online-Plattform Rotten Tomatoes sehen es ähnlich und verpassten Folge 5 ein Rating von 49 Prozent - womit die Episode weit abgeschlagen hinter allen bisherigen liegt. Welche Punkte hatten Fans und Kritiker zu bemängeln?

"Game of Thrones" Folge 5: Logikfehler über Logikfehler

Während sich die ersten Staffeln der Serie noch mit ihren komplexen Geschichten und Charakteren rühmten, verkommen die letzten Folgen immer mehr zu einer Aneinanderreihung von schockierenden Twists, denen es an plausiblen Grundlagen mangelt. So tötet Arya Stark in Folge 3 aus dem Nichts den Nachtkönig und löscht die Bedrohung durch die Untoten innerhalb weniger Sekunden aus, nachdem die "Lange Nacht" über acht Staffeln aufgebaut wurde. Im gleichen Zuge verlieren Charaktere, deren Geschichte jahrelang mit dem Nachtkönig verbandelt war - wie Jon Snow und Bran Stark - völlig an Bedeutung.

Aber nicht nur sorgfältig aufgebaute Handlungsstränge, sondern auch Ereignisse aus vorangegangenen Folgen der 8. Staffel verlieren schon in der darauffolgenden Episode an Gewicht. Ein Beispiel: In Folge 4 stellte sich die Eiserne Flotte noch als Desaster für Daenerys' Streitkräfte dar - mit nur drei Schüssen aus gigantischen Armbrüsten, sogenannten Skorpionen, gelang es Euron, einen der Drachen vom Himmel zu holen. Doch eine Folge später zerlegt die Drachenkönigin ohne Probleme 50 Schiffe und schafft es, den Geschossen ohne größere Probleme auszuweichen.

"Game of Thrones": Diese Schicksale aus Folge 5 verärgern die Fans

Doch nicht nur Logikfehler machen den Zuschauern zu schaffen. Auch das Ende mancher Charaktere haben sich Fans anders vorgestellt. So warteten viele von ihnen - insbesondere Buchfans - auf eine dramatische Szene zwischen den Geschwistern bzw. Geliebten Jaime und Cersei. Eine Prophezeiung aus der Buchvorlage besagt, dass Cersei von einem ihrer jüngeren Brüder getötet wird - doch letztendlich stellt sich heraus, dass Jamie nie vorhatte, sie zu töten und es ist eine einstürzende Decke, die die Lannister-Geschwister endgültig zu Fall bringt.

Arya Stark, die seit Staffel eins davon tönt, Cersei töten zu wollen, legt hunderte von Kilometer zurück, um nach Königsmund zu kommen und ihren Worten Taten folgen zu lassen - nur um sich dann auf den letzten Metern eines besseren Belehren zu lassen. Selbst Maisie Williams offenbarte nun in einem Interview, dass sie diese Wendung frustrierte.

Jon Snow, der lange Zeit als Retter vor den Weißen Wanderern und möglicher Thronerbe herangezogen wurde, verkommt in der Folge zum Statisten, der die immergleichen Sätze ("Du bist meine Königin", "Ich will den Thron nicht") wiederholt.

Daenerys Targaryen, die Staffel um Staffel mit dem schlechten Ruf ihres Vaters zu kämpfen hatte und sich von ihm distanzierten wollte, verfällt am Ende dem gleichen Wahnsinn wie viele ihrer Vorfahren - und das in einer Charakterwandlung, die zwei Folgen zuvor kaum abzusehen war.

Das große Finale von "Game of Thrones" bleibt noch aus

Ob sich die Enttäuschungen aus den letzten Folgen noch ausbügeln lassen? Dafür bleibt den Showrunnern nur noch eine Episode übrig. Und bei allem, was bis jetzt gekommen ist, sind die Erwartungen der Fans an einem Tiefpunkt angelangt:

"#GameofThronesseason8episode5 war nicht die Vollkatastrophe, die ich erwartet habe, aber sie reiht sich nahtlos in das unwürdige, enttäuschende Gesamtniveau der 8. Staffel ein."

Hier sehen Sie die Vorschau zum großen Finale von "Game of Thrones":

Mehr zum Thema: „Game of Thrones“-Wahnsinn! Netflix kündigt neue Staffel an, wie extratipp.com* berichtet. 

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT