Nach "Mädchenhändler"-Vergleich

Georg Lucas entschuldigt sich bei Disney

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach provokanten Aussagen in einer US-Talkshow entschuldigte sich "Star Wars"-Erfinder Georg Lucas nun bei Disney. Er hatte den Verkauf der Filmrechte mit einem Handel mit Menschenhändlern gleichgesetzt.

Nach provokanten Aussagen in der US-Talkshow "Charlie Rose" ruderte "Star Wars"-Erfinder Goerg Lucas nun in einer Pressemitteilung gewaltig zurück, wie diverse amerikanische Medien, beispielsweise  der Hollywood Reporter berichten.

Lucas hatte bei seinem Talkshow-Auftritt gescherzt, der Verkauf der Rechte an den Star Wars-Filmen an Disney habe sich angefühlt, als habe er seine "sechs Kinder" an einen "Mädchenhändler-Ring" verkauft. Außerdem kritisierte er das Vorgehen von Disney und Regisseur J.J. Abrahams beim neuen Star Wars Film.

In seiner Pressemitteilung entschuldigte er sich nun ausführlich für seine Äußerungen.

"I want to clarify my interview on the Charlie Rose Show. [...] I misspoke and used a very inappropriate analogy and for that I apologize." - "Ich will Stellung zu meinem Interview in der Charlie Rose Show beziehen. [...] Ich habe mich falsch ausgedrückt und einen sehr unangebrachten Vergleich gezogen, dafür entschuldige ich mich", so Lucas. 

Weiterhin beteuerte er, dass er in seiner 40-jährigen Zusammenarbeit mit Disney immer zufrieden gewesen sei und bewusst ihnen die Rechte an Star Wars verkaufte. "Disney is doing an incredible job of taking care of and expanding the franchise." - "Disney macht einen fantastischen Job dabei, die Marke zu bewahren und auszubauen." Er würde sonst kaum derartige Statements veröffentlichen, so Lucas, doch in diesem Fall sehe er dringenden Klärungsbedarf. Zuletzt nahm er auch seine Kritik am neuen Film zurück: "Most of all I’m blown away with the record breaking blockbuster success of the new movie and am very proud of JJ and Kathy." - "Vor allem bin ich überwältigt vom Rekorde brechenden Blockbuster-Erfolg des neuen Films und ich bin sehr stolz auf J.J. (Anm.: Abrahams)  und Kathy (Anm.: Kennedy)."

hs

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser