Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Darf Satire das?

Wenn der Altkanzler für tot erklärt wird

+
Satiriker Jan Böhmermann (rechts) steckt hinter dem Hashtag RlP.

Köln - Helmut Kohl RlP? Wenn man in diesen Stunden auf Twitter online ist, könnte man fast meinen, der Altkanzler ist gestorben. Was hinter dem Hashtag wirklich steckt:

Wie der Express meldet, sorgt auf Twitter das Schlagwort #helmutkohlRlP für Wirbel. Wer genauer hinschaut erkennt: Bei dem Hashtag geht es nicht um RIP (also Rest in Peace), sondern in der Mitte steht ein kleines L.

Hintergrund der Aktion:

Satiriker Jan Böhmermann hat dieses Hashtag für seine Show "Neo Magazin" als "Hashtag der Woche" vorgegeben, unter dem seine Fans bei Twitter und Facebook über die Sendung (Donnerstag, 22.35 Uhr auf ZDF.neo) diskutieren können. RlP steht dabei für Rheinland-Pflaz, dem Heimatbundesland des Altkanzlers Kohl.

Mit diesem geschickten Trick sorgt Böhmermann für reichlich Verwirrung und natürlich auch für Aufmerksamkeit für sich und seine Sendung.

Zuletzt empörte sich Bild-Chefredakteur Kai Diekmann über eine Hitler-Parodie Böhmermanns in seiner Show und handelte sich dabei ein "Twitter-Eigentor" ein.

Für Smartphone-Nutzer: Hier geht's zur Abstimmung!

mg/ro24

Kommentare