Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Habe einen geistigen Schaden“

Nach Skandal um Katar-WM-Botschafter - so cool reagiert der homosexuelle Sky-Moderator Fleischmann

Der Sky Moderator Thomas Fleischmann setzt ein starkes Statement
+
Der Sky Moderator Thomas Fleischmann setzt ein starkes Statement

Die WM in Katar ist aktuell nicht nur wegen der Kaderbekanntgabe des DFB-Teams in aller Munde. Vor allem die skandalösen Aussagen des WM-Botschafters sorgen für Furore. Sky-Moderator Thomas Fleischmann setzt kurz danach ein bärenstarkes Zeichen

München - Kurz vor der WM in Katar sorgt die ZDF-Doku „Geheimsache Katar“ für eine Menge Aufregung. Grund dafür sind erschreckende Aussagen des katarischen WM-Botschafters. In der Dokumentation nennt Khalid Salman Homosexualität eine Sünde (wörtlich: haram) und bezeichnet gleichgeschlechtliche Liebe als „geistigen Schaden“.

Nicht nur der Hauptinitiator der Doku, ZDF-Sympathieträger Jochen Breyer, ist fassungslos, durch die komplette Medienwelt erklingt sofort ein Aufschrei. Der Sky-Moderator Thomas Fleischmann, der offen homosexuell lebt, muss beim TV-Sender Sky Sport News über die verbale Entgleisung des Kataris berichten und reagiert mit einem starken Statement. „Laut dem katarischen WM-Botschafter habe ich einen geistigen Schaden, ich versuche trotzdem irgendwie unfallfrei durch die nächsten Minuten zu kommen.“

Mit diesem bärenstarken Statement beginnt Fleischmann die Nachrichtensendung und wird dafür völlig zurecht mit Zustimmung überhäuft und im Netz gefeiert. „Ganz stark Thomas, du hast unsere volle Unterstützung.“ meint auch der Sender dazu. Nicht nur in Deutschland solidarisiert man sich, auch über die Landesgrenzen hinweg reißt der Zuspruch nicht ab. Auch die Kollegen aus Italien, Spanien und England stellen sich hinter den Moderator.

Auf Instagram hat sich Fleischmann nach der Aktion nun einmal mehr zu Wort gemeldet. Unter seinem neuesten Beitrag, auf dem er zusammen mit seinem Freund zu sehen ist, schreibt er: „Danke Euch allen für den überwältigenden Zuspruch zu meinem Statement! Ihr seid der Wahnsinn! Be who you are - love is love.“

nt

Kommentare