LG macht seine Smartwatch unabhängig vom Smartphone

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sieht aus wie ein Chronometer, ist aber eine Smartwatch mit Telefonfunktion. LGs Watch Urbane LTE wird erstmals auf dem Mobile World Congress gezeigt. Foto: LG

Barcelona (dpa) - Die neuen Smartwatch-Modelle von LG verfügen über eine eigene Telefonnummer und können komplett ohne Anbindung an ein Smartphone funktionieren. Bei Bedarf lassen sich die Geräte auch mit jedem Android-Telefon (Android 4.0 oder höher) verbinden. Zum Start der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress (2. bis 5. März) in Barcelona stellte das südkoreanische Unternehmen die Modelle Urbane und Urbane LTE vor. Mit der Urbane LTE betrete LG Neuland, sagte LG-Manager Andrew Coughlin. Die Uhr sei die erste Smartwatch, die den schnellen Mobilfunkstandard unterstütze. 

Die "Wearables" von LG sind in klassischem Uhren-Design gestaltet. Mit der Smartwatch kann der Nutzer eingehende Telefonate annehmen, per Video chatten und SMS empfangen und schreiben. Für die Fitness stehen Apps bereit, die als Personal Trainer den Nutzer per Sensor überwachen und etwa Erfolge beim Golfen, Fahrradfahren, Wandern und Joggen aufzeichnen. Als Betriebssystem dient eine Eigenentwicklung von LG speziell für am Körper tragbare Geräte mit Computerfunktionen.

Das Smartphone G Flex 2 mit 5,5 Zoll großem gebogenen Display hatte LG bereits auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Bei dem neuen Modell sollen nun auch die gebogenen Ecken für besseren Halt in der Hand sorgen. Mit der Funktion Glance zeigt das Gerät im Stand-by-Modus nach einem Fingerwisch nach unten Nachrichten oder die Uhrzeit an. Das Glas auf dem Display sei um 20 Prozent härter als bei der ersten Version, das soll das Smartphone mit Android-System widerstandfähiger gegen Kratzer machen. 

Zudem präsentierte LG seine neue Mittelklasse-Modellreihe. Die Smartphones LG Magna, Spirit, Leon und Joy kommen in verschiedenen Display-Größen von 4 bis 5 Zoll auf den Markt. Mit ihren gebogenen Rücken sollen sie gut in der Hand liegen und laut Coughlin einer großen Zielgruppe Premium-Design bieten.

Die Smartwatch wird mehr und mehr zum Einzelgerät. Nach Samsung zeigt auch LG ein Modell mit eigenem LTE-Modul, das ohne gekoppeltes Smartphone telefonieren und Kurznachrichten versenden kann. Im Gegensatz zu früheren Modellen soll die optisch an einen Chronometer erinnernde LG Watch Urbane LTE mit rundem 1,3 Zoll großem OLED-Bildschirm eine Stand-by-Zeit von mehreren Tagen ermöglichen. Beim Betriebssystem setzen die Koreaner auf eine Eigenentwicklung.

Im Inneren der Uhr stecken ein mit 1,2 Gigahertz getakteter Prozessor, vier Gigabyte (GB) Speicher und ein GB Arbeitsspeicher. Per NFC-Funk sollen auch mobile Bezahllösungen mit der Uhr möglich sein. Für Fitnessanwendungen sind Beschleunigungssensoren, ein Barometer, ein Herzfrequenzmesser und GPS integriert. Das Metallgehäuse ist nach IP 67 gegen Wasser und Staub abgedichtet.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser