Werbepartner Kaufland reagiert nach DSDS-Rücktritt

Wendlers Manager unter Tränen: „Für mich ist der krank“ - RTL-Chef: „Live-Hochzeit findet nicht statt“

Nach seinem selbst verkündeten Austritt aus der DSDS-Jury setzt Michael Wendler auf Instagram nach mit Anschuldigungen an Regierung und Medien. RTL-Boss Graf meldet sich nun zu Wort.
+
Nach seinem selbst verkündeten Austritt aus der DSDS-Jury setzt Michael Wendler auf Instagram nach mit Anschuldigungen an Regierung und Medien. RTL-Boss Graf meldet sich nun zu Wort.

Deutschland - Kein DSDS für Michael Wendler. Der Schlagersänger verkündete seinen Ausstieg aus der Jury der RTL-Show. Die Gründe könnten kontroverser nicht sein, wie die Reaktion seines Werbepartners zeigt.

Update, 14.14 Uhr - Jetzt äußert sich RTL-Chef Jörg Graf: „Die Live-Hochzeit findet definitiv nicht statt bei RTL“

Ein Tag voller Reaktionen. Nachdem Fans und Kritiker von Wendler schon seit gestern Abend ihre Meinungen, Anfeindungen und Zustimmungen ins Netz stellen, hat sich nun auch RTL-Chef Jörg Graf zu Wort gemeldet. Auf der Homepage von RTL bezieht er Stellung.

Graf findet keine verständnisvollen Worte: „Die Live-Hochzeit findet definitiv nicht statt bei RTL. Michael Wendler hat eigenständig und ohne Rücksprache unseren Vertrag gekündigt und verunglimpft RTL. Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel prüfen und ausschöpfen. Außerdem werden wir uns in den nächsten Wochen journalistisch dem Phänomen Verschwörungstheorien vermehrt im RTL-Programm widmen.“ Anders als Wendlers Manager scheint er keine Besorgnis über das drastische Handeln des Schlagersängers zu empfinden.

Besorgt scheint der RTL-Boss eher über die Auswirkung auf die Medienlandschaft: „Der aktuelle Fall zeigt erneut, dass die Unterhaltungsindustrie besonders anfällig zu sein scheint. Gerade weil wir mit unseren Angeboten sehr viele Menschen erreichen, tragen wir eine besondere Verantwortung und wollen mit Fakten zur Aufklärung beitragen.“

In Hinblick auf die kommende DSDS-Staffel findet Graf ebenfalls klare Worte: „Wir befinden uns derzeit mitten in der Produktion der aktuellen Staffel von DSDS und besprechen auch das Thema Jury. Fest steht, dass wir drei tolle Juroren haben. Wir lassen uns eine erfolgreiche Show, die Millionen Menschen gerne sehen, sicher nicht von einem Verschwörungstheoretiker vermiesen oder generell vorschreiben, wie und was wir senden.“

Erstmeldung:

Am Donnerstag Abend veröffentliche der Schlagersänger Michael Wendler eine Story auf seinem Instagram-Account. In dieser gab er an, mit sofortiger Wirkung aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ auszusteigen. Der genannte Grund: Das Handeln der Bundesregierung und der Medien während der Corona-Pandemie.

Seitens RTL sind die Reaktionen überrascht. „Sowohl zum Ausstieg aus DSDS als auch von seinen Verschwörungstheorien“, teilt der Sender mit. „Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.“

Michael Wendlers ehemaliger Manager Markus Krampe teilte seine Meinung zu dem plötzlichen Rücktritt von der DSDS-Jury und den Corona-Verschwörungen mit. In Oliver Pochers Talkshow „Gefährlich Ehrlich“ sprach er von einem Telefonat mit Wendler, der davon sprach, dass „wir alle sterben“ werden. Laut Krampe wolle Wendler in den USA bleiben und habe ihm empfohlen Deutschland zu verlassen, wenn er überleben wolle. Wendler wolle darüber hinaus „als Held sterben“. Nach der Schilderung hat Krampe Tränen in den Augen.

Der sichtlich verstörte Manager sprach aber auch klar von seiner Einschätzung von Wendlers Zustand. „Für mich ist der krank“, sagt Krampe angesichts des von ihm geschilderten Abrutschens des Schlagerstars.

Michael Wendler auf Instagram: Fernsehsender sind „gleichgeschaltet“ und „politisch gesteuert“

In seiner Mitteilung wird der Schlagersänger noch spezifischer mit seinen Anschuldigungen. Er wirft der Bundesregierung „grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor.“ In seinem Statement bleibt aber auch RTL nicht unerwähnt. Wendler meint, die Fernsehsender seien „gleichgeschaltet“ und „politisch gesteuert“.

Eigentlich wäre es die erste Staffel für Wendler in der DSDS-Jury gewesen. Die Dreharbeiten liefen bereits an und erste Folgen sollen ab Januar gesendet werden. Dieter Bohlen, der der alteingesessene Kopf der Jury ist, äußerte sich ebenfalls zu Wendlers Aussagen. Er sprach von einem „Abend der Freude“. Ausnahmsweise seien alle schuld außer er.

Austritt von Wendler aus DSDS-Jury mit Verschwörungserzählungen - Kaufland reagiert drastisch

Doch die Aktion, die Michael Wendler mit der Instagram-Story und seinem Austritt ausführte, zog auch schon eine vehemente Reaktion nach sich. Die Supermarktkette Kaufland, welche noch am selben Tag mit ihrem Werbespot in aller Munde war, distanziert sich nun unmissverständlich von Wendler. Dieser tritt nämlich im neuesten Werbespot der Kette auf mit seinem bekannten Hit „Egal“ in einer spaßigen Anpassung zu „Regal“. Dieses wurde noch am selben Abend von Kaufland gelöscht, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte.

„Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß & Ironie. Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit & Gesundheit von Menschen gespielt wird“, titelt der Twitteraccount der Supermarktkette. „Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht & distanzieren uns von seinen Aussagen.“ Dazu postete Kaufland den Hashtag „#nichtegal“.

Auch Attila Hildmann meldet sich zu Wort: „Michael Wendler. Ehrenmann.“

Wo die Gleichschaltung der Medien und politische Steuerung Thema sind, da ist der oft kritisierte Vegan-Koch Attila Hildmann nicht weit. Auf Telegram verkündete Hildmann offensichtlich positiv gestimmt, dass er Wendlers Entscheidung und die damit verbundenen Äußerungen gut heißt. Er bezeichnete Wendler als Ehrenmann und sagter er hoffe, dass ihm viele in der Öffentlichkeit folgen werden. Ob es dazu kommt bleibt aktuell offen.

mda

Kommentare