Mördan - Waldkraiburger wird Online-Star

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Er trifft keinen Ton, Rythmusgefühl hat er auch nicht, die Grammatik seiner Texte ist  fantasievoll: Dennoch ist Mördan (22) aus Waldkraiburg derzeit ein Star.

Mit seinem auf Youtube veröffentlichten Song „Schatz, ich kann nicht mehr warten“ rappte sich der Waldkraiburger in die Herzen von Millionen Fans.

Screenshots aus "Schatz, ich kann nicht mehr warten"

Mördan - Waldkraiburger Rapstar aus dem Netz

Liebeskummer ist nie schön. Aber bei Mördan muss es ganz schlimm gewesen sein. Wenn er sein „Schaaaatz, ich kann nicht mehr waaaarten“ in das Mikrofon heult, zieht es einem mehr vor Mitleid als vor Fremdschämen die Eingeweide zusammen. Im Video geht es genauso gefühlsbetont weiter: Mördan rappt sich durch Waldkraiburg, ballt die Hände vor seiner Haustür, breitet die Arme auf einem Feld aus, liegt mit verlorenem Blick auf seinem Bett, schwingt einsam im Wohnzimmer die Hantel. Er vermisst seine Bella so sehr, oh yeah.

Mördan - der Waldkraiburger (22) wurde im Netz mit "Schatz, ich kann nicht mehr warten" zum Star

Über zwei Millionen Mal in nur drei Wochen wurde das Video mittlerweile geklickt – „so viele Klicks hatte noch nie ein Künstler ohne Plattenvertrag“, weiß Mördans Agent von Sky Music. Die Emsdettener „Sky Music Künstler- und EventAgentur“ (die auch Jürgen Drews und Michael Wendler unter Vertrag hat) kann stolz von sich behaupten, Mördan entdeckt zu haben. Am 27. Mai habe der junge Metallbauer seinen Song ins Internet gestellt, am 9. Juni hatte der bereits über 300 000 Zugriffe. Sein Agent habe sich da gedacht: „Den brauchen wir!“

Am 18. Juni unterschrieb Mördan dann den Exclusiv-Vertrag bei Sky Music und seitdem geht es mit dem jungen Mann steil bergauf. TV-Auftritte bei RTL und ProSieben absolvierte er ebenso cool wie am vergangenen Samstag seine erste Bühnenshow. „Mördan ist ein Naturtalent und ein wirklich feiner Kerl“, findet sein Agent. Eine Clubtour sei bereits in Planung, außerdem die Produktion weiterer Raps.

Wird Mördan jetzt der neue Peter Maffay? Vorerst wohl nicht. Er will weiterhin als Metallbauer arbeiten, sein Chef habe ihm versprochen, ihm für seine Auftritte freizugeben. Überhaupt, der Vergleich mit Maffay, den will er überhaupt nicht, seine Vorbilder seien eher die US-Hiphop-Stars Jay-Z und 2Pac. Sein Genuschel, seine undeutliche Aussprache seien außerdem keine Masche oder sonst in irgendeiner Weise beabsichtigt – im Gegenteil: „Ich tu mich immer steigern von Lied zu Lied und werde immer besser. Dieser Song war erst der Anfang.“

Wie es überhaupt zu dem Erfolg kam, erklärte Mördan gegenüber der Bild-Zeitung folgendermaßen: „Es geht halt um ein Mädchen, in das ich unsterblich verliebt war. Es hat nicht funktioniert, das hat mich sehr beschäftigt.“ Es sei sehr „viel Leidenschaft“ in ihm gewesen, das Schreiben habe aber seinen Kopf befreit. Dass aus der Seelentherapie ein derart großer Erfolg würde, damit hätte Mördan nun wirklich nicht gerechnet. Der Waldkraiburger ist nämlich eigentlich schon lange im Musikgeschäft, war bislang aber mit seinem Kumpel „Tripple G“ als Duo unterwegs.

Mördan übrigens ist nur ein Künstlername, das Geheimnis seines echten Namens hütet der Sohn türkischer Einwanderer wie seinen Augapfel. Ob seine Angebetete, die Mördan letztlich verschmäht und sich für einen anderen Mann entschieden hatte, ihre Entscheidung bereut, ist unbekannt. Sicher dürfte sein, dass ihr nie wieder ein Verehrer derart Rührendes dichten wird: „Wenn du viel unterwegs bist, wirst du viel von mir hören; Mein Baby, mein Herz wird immer für dich schlagen; in Gedanken an dir kann ich nicht mehr richtig schlafen.“

Mördan jedenfalls hat das Kapitel dieser Liebe abgeschlossen, er sei Single und frei für eine neue Beziehung. Natürlich hofft er, dass ihm nie mehr wieder eine Frau so das Herz brechen wird wie der von ihm so traurig besungene „Schaaaaaatz“. Für alle interessierte Damen hier der Tipp: Der Internet-Newcomer geht gerne auf Parties, macht Fitness und liebt Musik.

zip/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube/Mördan

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser