Er misst fast zwei Meter

Zu groß für den Schlachter: Riesen-Ochse begeistert das Netz

+
Nein, das ist keine Fotomontage. Der Ochse Knickers ist mit seiner Größe von 1,93 Meter wirklich der Größe in seiner Herde.
  • schließen

Australien - Groß, größer, Knickers. Das siebenjährige Riesen-Rind zieht derzeit alle Aufmerksamkeit auf sich. Und seine Größe hat noch einen Vorteil - sie rettete dem Ochsen das Leben: 

Nein, das ist keine Fotomontage! Der siebenjährige Ochse Knickers ist real und sorgt derzeit überall für Schlagzeilen. Der große Holsteiner-Friese gilt als einer der größten Ochsen Australiens. Laut lokalen Medien wiegt Knickers 1,4 Tonnen - mehr als ein Kleinwagen - und hat eine Schulterhöhe von 1,93 Meter. Mit seinen Maßen ist er zurzeit wirklich der Größte im Netz. 

Seine tierischen Artgenossen in Myalup, Australien, stellt er mit seiner Größe sofort in den Schatten. Zum Vergleich: Ein gewöhnliches Rind wiegt meist um die 600 Kilogramm bei einer Größe von 1,50 Meter. Somit sticht Knickers deutlich aus der Rinderherde hervor.

"Er war einfach zu groß für den Schlachter"

Die Giganten-Größe von Knickers zieht nicht nur die ganze Aufmerksamkeit auf ihn, nein, sie rettete dem Ochsen auch das Leben. "Er  war einfach zu groß für den Schlachter. Er hätte nicht durch die Verarbeitungsanlagen gepasst", so Geoff Pearson, der Besitzer des Ochsen, gegenüber perthnow.com. Ein Glücksfall für das Rind, das nun somit in Ruhe sein Leben leben darf. 

Trotz seiner Größe und Farbe ist der Riese sehr beliebt in seiner Herde. "Sie folgen ihm zu Hunderten über die Weide", so der 48-jährige Pearson gegenüber dem Nachrichtenportal. Die meisten Tiere in der Herde sind Wagyū-Rinder und haben dunkelbraunes Fell, das kastrierte Männchen hingegen ist weiß und gefleckt.  

Den Namen "Knickers" (auf deutsch: Unterhose) hat er Medienberichten zufolge wegen seiner Freundschaft zu einem anderen Bullen erhalten. Dieser soll nämlich auf den Namen "BH" hören. 

Groß, größer, Knickers. Der Ochse stellt seine Artgenossen in den Schatten. 

Lesen Sie auch:

jg

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT