Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sogar Ärzte in Japan zunächst ratlos

Sex-Opa (79) schiebt sich über zwei Meter langes Seil in Penis – Klinik

Springseil Harnröhre
+
Der Mann führte sich ein Springseil in die Harnröhre ein.

Tokyo/Mibu – Dieses Sex-Experiment ging mal gehörig schief: In Japan landete ein Senior (79) im Krankenhaus – nachdem er sich ein über zwei Meter langes Springseil über die Harnröhre in den Penis geschoben hatte.

Der 79-Jährige war laut Medienberichten zu einem nicht näher genannten Zeitpunkt in der Notaufnahme eines Krankenhauses in der japanischen Mibu aufgetaucht und klagte, dass er massive Schmerzen beim Wasserlassen habe. Als er den Ärzten die Schmerzen genau erklärte, verschwieg er jedoch, was er zuvor eigentlich angestellt hatte.

Die Mediziner führten daraufhin mehrere bildgebende Verfahren durch und staunten schließlich nicht schlecht, als sie auf einer Aufnahme ein verknotetes Kinderspielzeug in der Blase des Patienten entdeckten. Mit dem „Fund“ konfrontiert, räumte der Opa ein, dass er sich in der Tat ein insgesamt 2,30 Meter langes Springseil durch seinen Penis in seine Blase geschoben hatte. Was ihn jedoch zu diesem „Vorhaben“ bewegte, wollte er partout nicht verraten. Mehrere Medien vermuten jedoch, dass der Opa sexuell noch sehr aktiv ist und ein Versuch bei der Sex-Praktik „Sounding“ schief ging. Bei diesem Fetisch finden es Menschen erregend, sich Gegenstände durch die Harnröhre einzuführen.

Der Fall stellte die Ärzte jedenfalls vor große Herausforderungen. Sie waren zunächst ratlos, wie sie dem Mann helfen könnten. Letztlich entschieden sie sich jedoch für einen kleinen operativen Schnitt am Unterleib des Mannes und konnten das Seil so aus dem Körper entfernen. Aufnahmen davon gelangten ins Internet und gingen rasch viral. Inzwischen befindet sich der 79-jährige Patient auf dem Weg der Besserung.

mw

Kommentare