Twitter-Video geht erneut viral

Schamgrenze gleich null: Pärchen geht richtig ab - direkt neben Friedhof

+
Wieso immer nur im Bett? Das dachte sich wohl ein Pärchen aus Großbritannien - und hat sein Stelldichein nach draußen verlagert.

London - Haben die denn gar keine Scham? Das fragt sich jetzt so mancher Twitter-User, nachdem ein heißes Filmchen rumging, in dem es ein Paar öffentlich wild treibt.

Na, ob die beiden wohl wussten, dass ihr heißes Stelldichein die ganze Zeit über von einer Kamera gefilmt wurde? Doch auch wenn: So wild wie es jetzt ein Pärchen aus Großbritannien trieb, war es ihm wohl sowieso egal, ob es gesehen wurde oder nicht.

Pärchen treibt es wild neben einem Friedhof - Kamera zeichnet alles auf Schließlich tollte es mitten auf dem Gehweg am helllichten Tage herum - direkt neben einem Friedhof! Dabei stellte sich das Paar reichlich ungeschickt an, es scheint, als ob es sogar betrunken wäre. Das berichtete der britische Mirror bereits vor einem Jahr. Nun geht das Video in den sozialen Netzwerken wieder viral, wie unser Partnerportal tz.de nun schreibt.

Halbnackt turnten der Mann und die Frau aufeinander herum und befriedigten sich gegenseitig. So schrie sie an einem Punkt sogar: "Oh mein Gott!", bevor sie sich, in einer Art Kilt gekleidet, auf ihn setzte und ihm einen Blow-Job verpasste, während er entspannt dabei zusah und seine Arme hinter seinem Kopf verschränkte.

Über zwei Minuten geht das nicht-jugendfreie Filmchen - und wurde jetzt sogar auf Twitter hochgeladen. Mit fragwürdigem Erfolg. Seit seiner Veröffentlichung wurde es sage und schreibe 6.000 Mal retweetet und wurde tausendfach von entsetzten Usern kommentiert.

Einer schrieb darunter: "Habe es gerade gesehen. Ich wünschte, ich hätte es nicht getan." Ein anderer schien anschließend gar traumatisiert und kommentierte: "Ich habe etwas gesehen, was ich nun nicht mehr vergessen kann. Sch … auf mein Leben." Ein weiterer User mokierte sich dagegen mehr über das kuriose Outfit der Frau: "Tartan-Print ist wohl angesagt in dieser Saison."

sap/tz.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT