Plagiatszoff zwischen Schweiger und Rudolph

"Honig im Kopf": Drehbuch nur geklaut?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Plagiatszoff um den erfolgreichsten Film 2014: Schauspieler Claude-Oliver Rudolph behauptet in der Zeitschrift "OK!", Schweiger hätte seinen Film von ihm geklaut. So lustig reagiert Schweiger:

Über sieben Millionen Menschen sahen Schweigers Kinohit "Honig im Kopf". Doch nun behauptet Claude-Oliver Rudolph, Til Schweiger hätte den Film bei ihm geklaut. Denn gemeinsam mit Schauspielkollegin Christine Neubauer (52) hat Rudolph das Drehbuch zum RTL-Film "Liebe mich bis in den Tod" geschrieben. Zum Magazin OK! sagte Rudolph nun: "Ein dementer Boxer, gespielt von mir, wird von seiner jungen Medizinerin nach Venedig gebracht - noch Fragen?!" Er behauptet, dass Kollege Schweiger bei seinem Drehbuch nun genau diesen Film "Liebe mich bis in den Tod" im Kopf gehabt hätte.

Ich werf mich weg! Wir haben ein Drehbuch von Claude Oliver Rudolph und man höre und staune Christine Neubauer geklaut!...

Posted by Til Schweiger on Mittwoch, 22. April 2015

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Schweiger kriegte sich am Mittwochabend gar nicht mehr über diesen lahmen Versuch Rudolphs ein. Er postete auf Facebook eine WhatsApp-Nachricht von Kollegin Jeanette Hain, die ihm schrieb: "Du bist ne Wucht! Ich kann gar nicht aufhören zu lachen!" so die Bild. Weiter schickte sie ihm ein Bild von Rudolph und schrieb dazu: "... übrigens hast Du nicht nur seinen Film geklaut, sondern auch seinen Stylisten!!!"

Es bleibt wohl abzuwarten, ob Rudolph tatsächlich vor Gericht ziehen wird....

mh

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser