Facebook-Krieg

Kind quengelt: Restaurant-Besitzerin flippt aus!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Portland - Die Besitzerin eines Fast-Food-Restaurants verlor die Nerven - und schrie ein quengelndes Kleinkind an. Die Folge: Ein Facebook-Krieg, dessen Wortwahl es in sich hat!

Man nehme ein hungriges und quengelndes Kleinkind, eine hysterische Fast-Food-Besitzerin und eine Mutter die sich für ihr Kind einzusetzen weiß. Das Resultat: Ein Facebook-Krieg, der unter die Gürtellinie geht.

Familie Carson bestellte in einem Diner in Portland während der Rush-Hour drei Pfannkuchen für ihre 21 Monate alte Tochter. Das hungrige Kleinkind fing das Quengeln an und die Besitzern des Restaurants konnte sich nicht mehr beherrschen. Sie reagierte mit einer Schrei-Attacke auf das Kind.

Tara Carson ließ es sich jedoch nicht gefallen, dass jemand so mit ihrem Kind umspringt und machte ihrem Ärger auf der Facebook-Seite des Diners Luft.

"Karma möge dich in den Arsch beißen"

Sie berichtet offen über die negative Erfahrung in dem Restaurant und gibt an, dass ihr fast zweijähriges Kind durch das Anschreien traumatisiert sei. Aber es gäbe ja immer noch Karma: Und das möge die fiese Besitzerin "in ihren Arsch beißen".

Die Betreiberin wiederum lässt sich solche Worte nicht gefallen und verteidigt ihre Position: Sie hätte das Kind nur angeschrien, weil es unerzogen sei. Ihr Konter im sozialen Netzwerk hat es in sich und

Beruhigungsversuche missglücken - Besitzerin rastet aus

Die wütende Besitzerin schiebt jegliche Schuld von sich und den Eltern in die Schuhe. Man sollte eben in der Rush-Hour keine Pfannkuchen für ein hungriges Kind bestellen, das würde einfach zu lange dauern. Immerhin hätte sie die Eltern aufgefordert, zu gehen oder das Kind zu beruhigen. Nach dem vierten, gescheiterten Beruhigungsversuch durch die Mutter ist ihr der Kragen geplatzt und sie schrie das Mädchen an.

Aus ihrem Groll gegen Kinder macht die Betreiberin keinen Hehl: Einem User schrieb sie bereits, dass sie am liebsten ein "Kinder verboten"-Schild an der Restaurant-Tür befestigen würde.

Auf Facebook wird wild über den Fall diskutiert und die Meinungen der User gehen weit auseinander - von Verständnis für die Eltern bis hin zu Respekt für die Restaurant-Besitzerin.

Fernseh-Interview mit uneinsichtiger Betreiberin

bp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser