Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Influencer aus der Region meldet sich aus Krankenhaus

Riccardo Simonetti freut sich nach Erkrankung auf Weihnachten daheim

Der Influencer und Entertainer Riccardo Simonetti freut sich nach einer Erkrankung auf das Weihnachtsfest mit Freund und Familie.

  • Riccardo Simonetti meldet sich nach einer Erkrankung aus dem Krankenhaus
  • Der gebürtige Reichenhaller freut sich jetzt auf Weihnachten im Kreise seiner Familie
  • Der 28-Jährige war nicht mit dem Coronavirus infiziert.

Es sei sein „ganz persönliches Weihnachtsgeschenk“, dass seine Behandlung noch kurz vor Weihnachten erfolgreich abgeschlossen worden sei und er die Feiertage zusammen mit seiner Familie zu Hause verbringen könne, schrieb der 28-Jährige Riccardo Simonetti auf Facebook.

Er habe überraschend im Krankenhaus behandelt werden müssen, teilte sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mit. Deshalb habe man bereits Anfang Dezember alle weiteren Engagements für dieses Jahr abgesagt. „Seitdem konzentriert er sich voll auf seine Genesung und wir sind guter Dinge, dass er nach einer etwas längeren Weihnachtspause als sonst wieder arbeiten kann“, hieß es. Der 28-Jährige habe sich nicht mit dem Coronavirus infiziert.

Der gebürtige Reichenhaller Simonetti hatte am Dienstag auf Facebook bekanntgegeben, dass er „mit ein paar gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte“ und deswegen in den vergangenen Wochen mehrfach bei Ärzten und im Krankenhaus war. Er bedankte sich bei den Pflegern und Ärzten, „die mir wieder auf die Beine geholfen haben“. Dazu postete er ein Foto von sich in einem Krankenhausbett.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Riccardo Simonetti