Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuriose Szenen in San Francisco

Robo-Taxi rast Polizei bei Kontrolle davon

Ein selbstfahrendes Auto der General-Motors-Firma Cruise in der Innenstadt von San Francisco.
+
Ein selbstfahrendes Auto der General-Motors-Firma Cruise in der Innenstadt von San Francisco.

Kontrollen gehören zum Alltagsgeschäft eines jeden Streifenpolizisten rund um die Welt. Was aber passiert, wenn die Beamten ein autonom fahrendes Auto aufhalten wollen, zeigt ein Video aus San Francisco.

San Francisco - Dort testet das Unternehmen Cruise LLC (eine Tochterfirma von General Motors) seit Februar dieses Jahres einen autonom fahrenden Taxi-Dienst. Seit zwei Monaten können sich die Menschen von San Francisco mit einem fahrerlosen Auto von A nach B bringen lassen.

Robo-Taxi wird Polizeikontrolle unterzogen

Jeder hat sich aber wohl noch nicht an die autonom fahrenden Fahrzeuge in der Stadt gewöhnt. Dazu zählen auch die beiden Streifenpolizisten, die auf einem am Sonntag (10. April) veröffentlichen Instagram-Video zu sehen sind, wie sie versuchen, eines der „Robo-Taxis“ einer Kontrolle zu unterziehen.

Das Video zeigt, wie einer der Polizisten zum Fenster an der Fahrerseite geht. Dort muss er feststellen, dass sich in dem Fahrzeug keine Person befindet. Der Versuch, ins Innere des Taxis vorzudringen, scheitert. Als der Polizist zu seinem Wagen zurückgeht, gibt das Taxi plötzlich Gas und schießt davon.

Cruise gibt Auskunft über Robo-Taxi-Aktion

Was wie der Beginn einer Action-geladenen Verfolgungsjagd wirkt, ist in Wirklichkeit weit weniger spektakulär. Da das Taxi an einer Kreuzung aufgehalten wurde, habe die Künstliche Intelligenz (KI) des Autos nicht versucht zu flüchten, sondern einen sicheren Halteplatz zu suchen und den Verkehr nicht weiter zu behindern.

Das sagte Cruise-Sprecher Aaron Mclear gegenüber dem Magazin „The Verge“. „Das Fahrzeug wich dem Polizeiauto aus und hielt dann an der nächstgelegenen sicheren Stelle für die Verkehrskontrolle an“, so Mclear weiter. „Ein Beamter kontaktierte das Cruise-Personal und es wurde keine Vorladung ausgesprochen. Wir arbeiten eng mit dem San Francisco Police Department zusammen, wie wir mit unseren Fahrzeugen umgehen, und haben eine spezielle Telefonnummer, die sie in solchen Situationen anrufen können.“

Das war der Grund

Der Grund für die Polizeikontrolle: Das Robo-Taxi war nachts ohne Licht unterwegs. Laut Cruise sei der Fehler allerdings behoben worden.

fgr