Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehrere soziale Netzwerke nicht erreichbar

#facebookdown: War es ein Hacker-Angriff?

So sah es aus, wenn man Facebook aufrufen wollte.

Palo Alto - Am Dienstagmorgen ging nichts mehr: Facebook, Instagram und Tinder waren für mehr als 40 Minuten nicht zu erreichen. Steckt hinter dem Ausfall ein Hacker-Angriff?

UPDATE 11.50 Uhr

Am Dienstagmorgen stellten viele Nutzer fest, dass sich die Website des weltgrößten Online-Netzwerks Facebook nicht aufrufen ließ. Auch die Apps funktionierten nicht. Facebook und die ebenfalls zum Konzern gehörende Instagram-Plattform entschuldigten sich und baten um Geduld: Man arbeite an einer Lösung. In der Vergangenheit hatte es bereits hin und wieder Facebook-Ausfälle gegeben, die zum Teil einige Stunden dauerten.

Bei Twitter wurde auch über Probleme bei den Chatdiensten AIM und HipChat sowie der Flirt-App Tinder berichtet. Die Hacker-Gruppe Lizard Squad versuchte, den Eindruck zu erwecken, dass sie mit dem Ausfall zu tun habe: In einem Tweet wurden die Namen der fünf Dienste zusammen mit dem Schlagwort #offline aufgelistet.

Hacker-Gruppen hatten allerdings schon häufiger behauptet, hinter Ausfällen zu stehen, die dann auf gewöhnliche technische Probleme zurückgeführt wurden. So war das etwa bei einem Twitter-Aussetzer im Sommer 2012. Zugleich war es den Hackern von Lizard Squad aber auch gelungen, zu Weihnachten die Online-Netzwerke der Spielkonsolen Xbox von Microsoft und Playstation von Sony lahmzulegen. Vor kurzem waren zwei mutmaßliche Anführer der lose organisierten Gruppe festgenommen worden.

Facebook hat über 1,3 Milliarden aktive Nutzer, die täglich Dutzende Milliarden Einträge, Bilder und Videos hochladen. Ein System aus mehreren Rechenzentren schlägt diese riesigen Datenmengen meist reibungslos um. Gelegentlich kommt es jedoch zu Ausfällen, die stets für viel Aufregung im Netz sorgen.

Laut Facebook hatten bei dem heutigen Ausfall keine Hacker die Finger im Spiel. In einem offiziellen Statement stellte das Unternehmen klar: “Das war nicht das Resultat eines Angriffs durch Dritte, sondern geht auf eine Umstellung in unseren Konfigurationssystemen zurück."

mh/dpa

UPDATE 8.11 Uhr

Nun können alles Internet-Junkies wieder aufatmen und sich entspannen: Seit kurz nach 8 Uhr sind Facebook, Instagram und Tinder wieder erreichbar. Damit hat die Störung gut 40 Minuten gedauert. Zwischenzeitlich meldete sich Instagram via Twitter, dass sie bereits an der Lösung des Problems arbeiten. Bislang gibt es noch keine offizielle Auskunft, was passiert ist und warum die Netzwerk nicht erreichbar waren.

Die User waren ganz schön aus dem Häuschen:

Erstmeldung 7.30 Uhr

"Der Server unter www.facebook.com braucht zu lange, um eine Antwort zu senden." Diese Nachricht wird momentan auf unzähligen Smartphones oder Tablets erscheinen.

Die Nummer 1 der sozialen Netzwerke ging gegen 7.25 Uhr offline - der Grund: Serverprobleme. Auch bei Instagram und Tinder geht momentan nichts.

Lange hat es nicht gedauert, bis der Hashtag #facebookdown auf Twitter herausgekramt wurde. Produktive, wenn auch nicht immer umsetzbare Vorschläge machen bereits die Runde.

Aber auch das werden wir sicherlich alle unbeschadet überstehen - ganz ohne die Polizei zu alarmieren!

Kommentare