Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Persönliche Playlist

Spotify-Jahresrückblick 2018: So finden User ihre persönliche Top 10!

Welche Songs und welches Genre hat das Musikjahr 2018 dominiert? Spotify verkündet die Bestenlisten - auch die persönliche.
+
Welche Songs und welches Genre hat das Musikjahr 2018 dominiert? Spotify verkündet die Bestenlisten - auch die persönliche.

Spotify bietet seinen Nutzern zum Ende des Jahres einen spannenden Rückblick auf das persönliche Streaming-Jahr. Kennen Sie Ihren Musikgeschmack so gut, wie Sie glauben?

Derzeit streamen 191 Millionen aktive User auf der ganzen Welt Musik auf Spotify. Jeder mit seinen eigenen Favourites und jeder mit seiner eigenen Playlist. Aber wissen Sie genau, welchen Song Sie 2018 am meisten gehört und wie viele Minuten Sie insgesamt gestreamt haben? Spotify stellt Ihnen nun Ihren persönlichen Jahresrückblick 2018 zusammen.

Spotify-Jahresrückblick 2018: So finden Sie Ihre persönliche Zusammenstellung

Sie glauben, Sie kennen Ihren eigenen Musikgeschmack am besten? Vielleicht werden Sie ja bald eines Besseren belehrt! Spotify führt User durch ihr persönliches Musikjahr. Dazu besuchen diese spotify.com/2018, wo sie erst einmal durch ein Quiz geführt werden, bei dem sie erraten müssen, wie viele Stunden Musik sie gehört haben, welche Lieder sie in Ihrer persönlichen Top 10 vermuten und welches Musikgenre dominiert.

Aber es geht nicht nur um harte Fakten: Neben dem persönlichen Jahres-Best-of schlägt Spotify den Nutzern neue Songs vor, die sie normalerweise nicht hören würden - von denen der Streaming-Dienst aber glaubt, dass sie ihnen gefallen könnten.

Spotify-Jahresrückblick 2018: Welche Songs wurden in Deutschland gestreamt?

RangTitelInterpret
1.In My MindDynoro, Gigi D’Agostino
2.NevermindDennis Lloyd
3.NeymarCapital Bra
4.CasanovaBausa, Summer Cem
5.500 PSRAF Camora, Bonez MC
6.Was Du Liebe nennstBausa
7.MagischOlexesh
8.God’s PlanDrake
9.One KissDua Lipa, Calvin Harris
10.FriendsAnne-Marie, Marshmello

Schock für Spotify-Fans: Musik-Dienst jetzt erst ab 16 Jahren.

Welche Interpreten wurden auf Spotify 2018 am meisten gestreamt?

Weltweit hat der kanadische Rapper Drake die Krone auf. Mit 8,2 Milliarden Streams ist er der meistgestreamte Künstler der Welt. Hierzulande dominierte 2018 der Deutsch-Rap mit RAF Camora als Spitzenreiter, während Capital Bra und Bonez MC sich auf Rang 2 und 3 wiederfinden.

Lesen Sie auch: Spotify: Deutschrap-Charts alles nur gekauft? Hacker packt krasse Story aus

Hummer, Cupcakes, rote Haare: Das neue iPhone-Update bringt 70 neue Emojis

70 neue Emojis bekommen User durch das neue iPhone-Update.
70 neue Emojis bekommen User durch das neue iPhone-Update. © Apple
Ob Känguru oder Hummer: Die neuen Emojis verhelfen Usern nun noch mehr dazu, ihre Emotionen auszudrücken.
Ob Känguru oder Hummer: Die neuen Emojis verhelfen Usern nun noch mehr dazu, ihre Emotionen auszudrücken. © Apple
Viele neue Tier-Emojis sind durch das neue iPhone-Update verfügbar...
Viele neue Tier-Emojis sind durch das neue iPhone-Update verfügbar... © Apple
...aber auch wer gern auf Reisen oder Wandern geht, ist gut bedient.
...aber auch wer gern auf Reisen oder Wandern geht, ist gut bedient. © Apple
Zeigen Sie Ihrem Chatpartner mit den neuen Emojis noch mehr Liebe!
Zeigen Sie Ihrem Chatpartner mit den neuen Emojis noch mehr Liebe! © Apple
Oder laden Sie zum Essen ein.
Oder laden Sie zum Essen ein. © Apple
Auch sportliche Aktivität darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen.
Auch sportliche Aktivität darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen. © Apple

Kommentare