Untersuchung bei „British Airways“

„No panties on sundays“: Stewardess bietet Sex an Board an

Aufnahme Stewardess
+
Die Airline sucht nach der bislang Unbekannten.

London - Eine Stewardess sorgt bei British Airways für reichlich Wirbel: Sie postete im Netz sexy Fotos und bot Gästen während und auch nach dem Flug ihre sexuellen Dienste an. Ihr Arbeitgeber sucht nun nach der Frau.

Die Fluglinie British Airways sucht laut „sun“ gerade nach einer Flugbegleiterin. Die Stewardess postete in sozialen Netzwerken unter dem Namen „Air Hostess 71“ äußerst freizügige Fotos in Uniform.

Die Frau postete Bilder von sich im Flugzeug.

Unter anderem postete sie ein Bild ihres nur von einer Seidenstrumpfhose bedeckten Pos. Das Bild wurde offenbar in einer Flugzeug-Toilette aufgenommen. Das Bild kommentiert sie mit den Worten: „No panties on sundays“ (zu deutsch: keine Höschen an Sonntagen). Auf Facebook posiert sie des Weiteren mit ausgestreckten Beinen in der Flugzeugkabine, oder mit Reizwäsche in einem Hotel.

Diese und weitere Aufnahmen postete die bislang Unbekannte, um potenzielle Kunden zu locken. „Wenn Sie jemals Erwachsenenunterhaltung an Bord wünschen, brauchen Sie mir nur Geld zu geben. Sie werden dann eine ganz neue Erfahrung Ihrer Wahl machen...“, schreibt sie etwa.

Mit Reizwäsche im Hotel: Die Frau bot ihre Dienste auch außerhalb des Flugzeugs an.

Nicht bekannt ist, wie viele Fluggäste von dem Angebot Gebrauch gemacht haben, oder wie viel Geld sie damit verdiente. Für ihre Dienste verlangte sie jedenfalls eine Anzahlung - 50 britische Pfund, umgerechnet also zirka 55 Euro. Ihre getragene Unterwäsche bot sie für 28 Euro pro Stück an.

Auch wenn möglicherweise der ein oder andere Fluggast von dem Angebot begeistert gewesen sein mag, für den Arbeitgeber der „Air Hostess 71“ trifft dies weit weniger zu. „Wir erwarten von allen unseren Kollegen jederzeit den höchsten Verhaltensstandard“, so ein British-Airways-Sprecher. Da die genaue Identität der Frau unbekannt ist, wurde eine interne Untersuchung eingeleitet. Der Frau droht jedenfalls die fristlose Kündigung, da sie ihre Dienste während der Arbeitszeit angeboten hat.

Die Flugbegleiterin präsentiert sich lasziv.

Medienberichten zufolge soll die Stewardess zur British-Airways-Crew gehören, die in London-Heathrow stationiert ist. Dort soll die Flugbegleiterin auch Sex in Hotels angeboten haben. Kunden mussten „aus Gründen der Privatsphäre“ aber in einem anderen Hotel als die Dame einchecken. Inzwischen wurde der Account der Frau und auch die Fotos von Facebook gelöscht.

dp/red.

Kommentare