Straßenexperiment

Wenn der Koran sich als blutrünstige Bibel entpuppt

+
  • schließen

In der Weihnachtszeit feiern die Christen die Ankunft des Erlösers, der Frieden in die Welt gebracht hat. Dass in der Bibel aber auch ganz andere Verse stehen, wird dabei ausgeblendet.

Mit einer provokanten Straßenumfrage führten die Niederländer Sascha Harland und Alexander Spoor ihren Mitbürgern vor, wie schnell man sich über vermeintlich Fremdes empört und welche Vorurteile gegen den Islam bestehen.

Hierbei überklebten die beiden YouTuber eine Bibel mit einem Koran-Cover. So suchten sie für ihr Experiment Passanten, denen sie angebliche Koran-Zitate vorlasen. Vor dem Mikrofon war daraufhin das Entsetzen groß - ebenso die Überraschung, als herauskam, dass das Zitat tatsächlich aus der Bibel stammt.

3. Buch Mose: "Die ganze Gemeinde soll ihn steinigen"

So ist etwa im Buch Leviticus 20,13 zu lesen: "Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen."

Auch in der Bibel gibt es Aufrufe zu Steinigungen - im 3. Buch Mose (24,16) heißt es: "Wer über Gott spottet, muss sterben, die ganze Gemeinde soll ihn steinigen, egal ob es ein Einheimischer oder ein Fremder ist."

Jesus: "Erwürgt sie hier vor mir!"

Gibt es den rachsüchtigen und kriegerischen Gott nur im Alten Testament? Auch dem friedfertigen Jesus wird dieser Satz im Neuen Testament (Lukas 19,27) in den Mund gelegt: "Und nun zu meinen Feinden, die mich nicht als Herrn anerkannten: Holt sie her und erwürgt sie hier vor mir!"Auf genau solche blutrünstigen heiligen Gebote beruft sich die Mörderbande der IS bei ihren Gräueltaten.

Ebenso dürfte eine wortgenaue Auslegung der Bibel sämtliche Errungenschaften der Gleichberechtigung torpedieren, wenn wir Christen den 1. Paulusbrief an Timotheus (Vers 2,1) folgen: "Ein Weib lerne in der Stille mit aller Untertänigkeit."

Das Video der Holländer ist ein viraler Erfolg im Netz geworden, hat schon über 2,4 Millionen Aufrufe auf YouTube - dabei ist die Idee nicht ganz neu. Schon für die BR-Sendung Puls wurden Passanten mit blutrünstigen Zitaten aus der Bibel konfrontiert.

Hier können Sie beide Videos sehen:

mg

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser