Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Todesdrama in Keksfabrik in Indien

15-Jähriger verbrennt bei lebendigem Leib in Ofen

Gonda - Zu einem tragischen Unfall kam es am Samstag in der indischen Stadt Gonda. Ein 15-Jähriger wollte sich in einem Ofen aufwärmen. Dann nahm das Unglück seinen Lauf.

In der indischen Stadt Gonda kam es im Laufe des Samstags, des 8. Dezembers, zu einer schrecklichen Tragödie. Ein 15-jähriger Junge wollte sich laut Medienberichten in einem Backofen, in der Keksfabrik seines Vaters, aufwärmen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass er deshalb in einen, der zum Auskühlen geöffneten Öfen, geklettert sein soll, wie die indische Tageszeitung "Deccan Herald" berichtet. 

Dieser Keksofen wurde dann zur Todesfalle für den Schüler. Die Arbeiter der Fabrik machten bereits Feierabend, als der 15-Jährige im Inneren des heißen Ofens eingeschlossen wurde. Da der Griff an der Innenseite des Ofens abgebrochen sein soll, konnte der Junge die Türe nicht mehr öffnen. 

Polizei geht von einem Unfall aus 

Mit Beginn der neuen Schicht heizten die Mitarbeiter der Keksfabrik die Öfen wieder an – auch jenen, in dem sich der Schüler befand. Mehrere Stunden später wurde der 15-Jährige als vermisst gemeldet. Nach einer längeren Suche wurde er mit schweren Verbrennungen im Inneren des Ofens entdeckt, wie "Deccan Herald" berichtet. 

Doch für den Teenager kam jede Hilfe zu spät. Zwar wurde er noch ins Krankenhaus gebracht, doch er erlag seinen schweren Verbrennungen. Nun erfolgt eine Obduktion. "Es scheint sich um einen Unfall zu handeln", so ein örtlicher Polizeibeamter gegenüber der indischen Tageszeitung. 

jg

Rubriklistenbild: © pixabay

Kommentare