Unfassbare Szenen in Großbritannien

Weil sie auf ihrem Grundstück war: Nachbarin wirft Katze gegen Haustür 

  • schließen

Großbritannien - Auch Tiere werden immer öfter Opfer von Gewalt. In der britischen Gemeinde Dereham hat eine Frau eine Katze mit voller Kraft gegen die Haustür ihrer Nachbarn geworfen, wie die Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen. 

Katzen streifen gerne durch die Gegend und erforschen dabei auch Nachbargrundstücke. Einer 38-jährigen Frau aus der britischen Gemeinde Dereham bei Norfolk ging das nun zu weit. Da der achte Monate alte Kater "Shadow" immer wieder in ihren Garten kam, packte sie das Tier kurzerhand und warf es gegen das Haus der Besitzer

Wie die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigen, wurde das kleine Tier gewaltsam und ohne Reue von der Frau geworfen und fast drei Meter durch die Luft geschleudert. Laut metro.news landete "Shadow" auf Pflastersteinen. Der Vorfall, der sich bereits am 1. März 2019 ereignete, wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. 

Die Aufnahmen aus der Überwachungskamera: 

Die 38-Jährige musste sich anschließend vor Gericht verantworten. Sie erzählte der Polizei, dass sie ihre eigene Kraft nicht einschätzen konnte und überrascht war, wie weit die Katze geflogen ist. Wegen Tierquälerei wurde die Frau anschließend zu einer Geldstrafe von insgesamt 170 Pfund und zu 30 Tagen Sozialarbeit verurteilt, wie metro.news berichtet. 

Für "Shadow" endete der Vorfall zum Glück glimpflich. Der acht Monate alte Kater soll keine tierärztliche Behandlung benötigt haben, allerdings ist er in Anwesenheit von Frauen nun "sehr nervös". 

Weitere Fälle von Tierquälerei 

Auch in der Region kam es in jüngster Zeit zu Fällen von Tierquälerei. In Oberbergkirchen hat ein bislang unbekannter Täter mit einem Luftgewehr offenbar ganz bewusst auf eine Katze geschossen. Die Kugel des Luftgewehrs blieb dabei im oberflächlich im Fleisch der Katze stecken. In Rosenheim wurden zwei Tauben mit Blasrohrpfeilen attackiert. "Beide Tauben sind definitiv in tierquälerischer Absicht verletzt worden", zeigte sich der Vorsitzende des Tierschutzvereins Rosenheim schockiert.

jg

Rubriklistenbild: © Screenshot youtube.com

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT