Schlagersänger nach Image-Desaster

Wendlers großer Rückzieher: „Ich bin kein Verschwörungstheoretiker“

Der Sänger Michael Wendler lächelt in der Auftaktsendung der SAT.1 Fernsehshow „Promi Big Brother - Das Experiment“ im Jahr 2014.
+
Schlagerstar Michael Wendler machte zuletzt mit wilden Verschwörungstheorien auf sich aufmerksam.

USA - Nach seinem schockierenden Video, in dem er schwere Vorwürfe gegen die Regierung und deren Umgang mit der „angeblichen Corona-Pandemie“ (so ein Zitat aus dem Video) erhob, macht Michael Wendler nun eine Kehrtwende.

Es ist noch gar nicht lange her, da sorgte Michael Wendler mit einem schwurbeligen Instagram-Video für Schlagzeilen. Darin warf er den deutschen Medien Gleichschaltung und der Bundesregierung grobe Verstöße gegen die Verfassung vor und sprach von einer „angeblichen Corona-Pandemie“, was einer Leugnung recht nahe käme, so Kritiker. Was rechts-außen Verschwörungstheoretiker wie Attila Hildmann zu Glückwünschen via Twitter animierte, sorgte bei den meisten Wendler-Fans für Entsetzen. Auch der Sender RTL, bei dem Wendler unter Vertrag war, löste jede Geschäftsbeziehung auf und distanzierte sich.

Nun machte Michael Wendler einen gewaltigen Rückzieher. Er sei kein Verschwörungstheoretiker, beteuerte er in einem Instagram-Video. „Es ist ja schlimm genug, dass ich mich als Schlagersänger um Pandemie-Maßnahmen kümmern muss“, tönte er zunächst. Das Virus leugne er natürlich nicht, so der Sänger weiter. Das klang noch vor kurzem ganz anders. Damals war in seinem Video von einer „angeblichen Pandemie“ die Rede. Aber nein, das Virus sei echt, es existiere seit Jahren. Einzig die Maßnahmen prangere er an, betonte Wendler.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

❤️

Ein Beitrag geteilt von MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) am

Sein berüchtigtes Video und das, was er darin gesagt hatte, sei nicht richtig wahrgenommen worden, lamentierte er weiter. Einzig, dass er den Medien Gleichschaltung vorgeworfen habe, dafür entschuldigte er sich. Zumindest beim ehemaligen Heimatsender RTL. Die haben sich schließlich um ein Interview mit ihm bemüht.

Aber warum hadert er überhaupt so mit den Maßnahmen? Das hat ganz persönliche Gründe, so Wendler weiter. „Ich war Anfang des Jahres mit Laura zusammen bei Let’s Dance. Wir wurden wie Hunde auf die Straße geschmissen, weil von heute auf morgen ein Lockdown beschlossen wurde. Dieses Gefühl hat mich zerstört. Ich stand auf einmal da und musste bei einem Freund unterkommen“, begründete er.

Er wolle natürlich nach Deutschland zurückkehren, vielleicht sogar noch dieses Jahr. Auch an seiner Musikkarriere arbeite er weiter. Darin liegt womöglich auch der Grund für seine Umkehr. Denn für seine Karriere war der ursprüngliche Ausbruch ein harter Schlag. Auch seine Frau Laura habe zu kämpfen, Firmen haben sich von ihr distanziert. Dabei denke die gar nicht wie er, so Wendler.

jv

Kommentare