Auch Firmen mischen sich in US-Wahlkampf ein

Beliebte Outdoor-Marke mit versteckter Botschaft: „Wählt die A***hlöcher ab!“

Etikett in Shorts von Patagonia
+
Diesen Zettel postete ein Kunde im September auf Twitter

USA - Unlängst entdeckte ein Kunde einen ungewöhnlichen Zettel mit einer eindeutigen Nachricht in seinen Patagonia-Shorts. Darin wird Präsident Trump scharf angegangen.

„Vote the assholes out“ (zu Deutsch: „Wählt die A***hlöcher ab!“) - Diesen Spruch fand unlängst Michael Li, Mitarbeiter bei einem Forschungsinstitut in Washington, versteckt im Etikett seiner Pantagonia-Shorts. Auf Twitter teilte er seinen Fund Anfang September mit den Worten „Patagonia-Etiketten haben eine neue Message.“

Der US-Textilhersteller, der sich auch in Deutschland größter Beliebtheit erfreut, setzt mit der Nachricht ein Zeichen, wenn auch eins, nach dem man erst mal suchen muss. Denn wen die Firma mit den „Ar**hlöchern“ meint, die es abzuwählen gilt, ist nicht schwer zu erraten. Die USA stehen immerhin kurz vor den Präsidentschaftswahlen, in denen entschieden wird, ob Republikaner Donald Trump eine zweite Amtszeit antritt oder das Zepter an den Demokraten Joe Biden abgeben muss.

Kritik an Trumps Klimapolitik als Auslöser für Etikett

Welche Variante Patagonia bevorzugen würde, kann man an ihrem neuen Wäscheschildchen unschwer erkennen. Kurz herrschte nach Lis Post Verwirrung im Netz, ob das Foto vielleicht ein Fake sei. Doch in der Zwischenzeit bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland dessen Echtheit. „Wir kämpfen schon fast so lange gegen die Klimaleugner, wie wir diese Shorts herstellen”, gab sie NBC News gegenüber an. Donald Trump kassierte unter anderem für seine Klimapolitik heftige Kritik während seiner Präsidentschaft. Offenbar hatten die Textilhersteller bei Patagonia nun genug davon und bezogen auf diesem ungewöhnlichen Weg Stellung.

Firmenchef Ryan Gellert berichtete dem Spiegel gegenüber, zunächst gar nichts von der Aktion gewusst zu haben und erst von einem Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden zu sein. Er habe das Etikett dann aber sehr passend gefunden. Intern benutze man den Begriff schon seit Jahren für die derzeitige Regierung der USA. Gellert habe gleich beim ersten Lesen gedacht „Das klingt total nach uns.“

Kommentare