Video mit Brustkrebs-Patienten geht viral

Todkranke erreicht mit Facebook-Video Aufsehen

+
  • schließen

Georgetown/Texas - Dieses bewegende Video geht derzeit viral auf Facebook: Eine unheilbar an Krebs erkrankte Frau richtet sich mit einer eindringlichen Botschaft an die "Gesunden".

Am Donnerstag veröffentlichte die Texanerin Holley Rothell ein Video auf ihrer Facebook-Seite, das bis zum Samstagabend über 630.000-mal geteilt wurde und sich so weltweit verbreitet. Schon mehr als 16 Millionen Facebook-Nutzer haben es gesehen.

In Deutschland wurde zuletzt der Jugendliche Benjamin Fokken mit einem solchen "Zettel-Video" bekannt, in dem er gegen Mobbing Stellung bezog. Lesen Sie hier mehr dazu.

Von der Machart erinnert die Aufnahme an andere Facebook-Videos, in denen nicht gesprochen, sondern eine Botschaft über handgeschriebene Zettel vermittelt wird, die nacheinander hochgehalten werden. Durch ein ausdrucksstarkes Mienenspiel unterstreicht Rothell wortlos ihre Aussagen aber besonders. Im Hintergrund ist der mutmachende "Fight Song" von Pop-Sängerin Rachel Platten zu hören.

Worum geht's in dem Video?

Die Amerikanerin berichtet davon, dass bei ihr mit 39 Jahren Brustkrebs im 3. Stadium festgestellt wurde. Ein Jahr später dann eine neue niederschmetternde Diagnose: Metastasen in der Wirbelsäule und Brustkrebs des 4. Stadiums. Sie ist unheilbar krank.

In dem 3:26 Minuten langen Video zählt sie dann Sätze auf, die sie von nicht-Erkranken nicht mehr hören möchte, auch wenn sie gut gemeint sind. Dazu zählen Phrasen wie "Du wirst es überstehen", "Du siehst aber doch so gesund aus", "Du bist zu jung" oder "kämpfe weiter".

An dieser Stelle im Video deutet Holley Rothell auf Fotos ihrer Familie, die ihre beiden kleinen Söhne und ihren Mann zeigen. Man brauche ihr nicht zu sagen, dass sie kämpfen solle, sie tut es und weiß wofür, drückt sie damit aus. Manchmal sei es in Ordnung gar nichts zu sagen - oder wenn, dann besser "ich bete für dich". Allerdings nur, wenn man es wirklich auch tut, steht auf weiteren Zetteln.

Sie wolle mit ihrem Video niemanden in Verlegenheit bringen, sondern aufklären, wie es sich für unheilbar Krebskranke mit Metastasen anfühlt.

Zum Abschluss zeigt sie ein Gruppenfoto mit weiteren krebskranken Frauen und das Hashtag #lifer - Lebenslängliche heißt das auf Deutsch. Außerdem weist sie auf Internetseiten zum Thema Brustkrebs hin und bittet darum, das Video zu teilen.

Holley Rothell weiß: Für sie wird es keine wirksame Therapie geben, denn ihre Krankheit ist nicht zu besiegen. Und doch macht sie mit dem inspirierenden Video Mut und klärt auf, wie man empathisch mit unheilbar Kranken umgehen kann, auch wenn die Konfrontation mit dem Thema beängstigend ist. So viel steht fest: Dieses Video wird in den nächsten Tagen noch weiter hohe Wellen im Netz schlagen.

Hier können Sie sich das Video anschauen:

mg

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser