Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umfrage

Viele vernachlässigen Datensicherung und Updates

Laut einer Ipsos-Umfrage sichert nur jeder Fünfte seine Daten durch ein Backup. Foto: Andrea Warnecke
+
Laut einer Ipsos-Umfrage sichert nur jeder Fünfte seine Daten durch ein Backup. Foto: Andrea Warnecke

Wer seine Daten auf dem Rechner nicht auf einem externen Datenträger sichert, geht ein hohes Risiko ein. Denn gibt der Computer seinen Geist auf, sind oft alle Bild- und Textdateien verloren. Trotzdem sind viele Nutzer nachlässig.

Bonn (dpa/tmn) - Computernutzer kümmern sich eher selten um das Sichern ihrer Daten. Nur gut jeder Fünfte (21 Prozent) fertigt regelmäßig Sicherheitskopien an. Das geht aus einer repräsentativen Ipsos-Umfrage hervor.

Auch das Einspielen von Aktualisierungen schieben viele gerne auf die lange Bank: Nur gut jeder Dritte (37 Prozent) installiert Updates, sobald sie verfügbar sind. Dabei ist knapp jeder Fünfte (19 Prozent) der Umfrage zufolge selbst schon einmal Opfer von Schadsoftware geworden.

Vom 28. September bis 9. Oktober 2017 wurden 2010 Menschen im Alter von 14 bis 66 Jahren online befragt. Auftraggeber war unter anderem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

IT-Sicherheitstipps

Kommentare