Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sie hat bereits über 50.000 Euro für OP‘s verprasst

Busenwunder Jessy Bunny: Das waren meine schlimmsten Erotik-Shootings

Jessy Bunny Wien
+
Jessy Bunny (21) aus Wien hat die größten Brüste Österreichs.

Wien – Sie hat bereits über 50.000 Euro für Busen-OP‘s verprasst, deswegen keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie – und hat jetzt über ihre schlimmsten Erotik-Shootings aus dem Nähkästchen geplaudert: Die Rede ist von Jessy Bunny (21), die angeblich die größten Brüste Österreichs hat.

rosenheim24.de hatte bereits über sie berichtet. Erst vor wenigen Tagen hat die 21-Jährige bei einem Shooting an der Alten Donau in der österreichischen Hauptstadt alle Hüllen fallen lassen und dabei auch die Blicke einiger neugieriger Besucher auf sich gezogen. Von heimlichen Foto-Aufnahmen hält Jessy Bunny jedoch nichts, wie sie im Rahmen der Aufnahmen im Gespräch mit heute.at zu verstehen gab: „Das mag ich nicht besonders. Mir ist lieber, wenn man mich fragt, ob man ein Bild von mir machen darf. Damit habe ich kein Problem, aber so heimlich finde ich nicht nett.“

Dabei plauderte Jessy auch aus, dass nicht alle Shootings in ihrer Karriere so erfolgreich und harmonisch verlaufen sind. Es hat sehr wohl Fotografen gegeben, die „auch eine Grenze überschritten haben“. Besonders negativ ist der jungen Frau ein Fotograf in Erinnerung geblieben, der Aufnahmen für ihr Instagram-Profil machen wollte. Anfangs sei noch alles in Ordnung gewesen, so dass ihre „Busenfreundin“ Vienna, die eigentlich zu Jessys Sicherheit bei Shootings zumeist dabei ist, nach mehreren Stunden zunächst abgerauscht sei.

Doch dann ging es los – und Jessy rief ihre Freundin um Hilfe. „Ich habe Vienna per Telefon mitgeteilt, dass sie ganz schnell zurückkommen soll, denn der Fotograf zog plötzlich seine Hose aus und stand dann nur noch in Unterhose da“, so Jessy. Erst als Vienna ins Zimmer gestürmt sei und dem Fotografen mit der Polizei gedroht habe, habe er mit seinen Belästigungen aufgehört, hieß es. Das (unbezahlte) Shooting sei anschließend tatsächlich noch zum Abschluss gebracht worden, allerdings sei die Stimmung ziemlich komisch gewesen.

„Ich will noch einmal deine Brüste spüren...“

Auch in Bayern gab es einmal Ärger, als ein anderer Fotograf während eines Shootings mehrfach ihre Brüste angefasst habe. „Am Ende hat er dann noch gesagt: ‚Lass dich umarmen, ich will noch einmal deine Brüste spüren‘“, schilderte Jessy dem Portal. Sie habe sich damals jedoch nicht getraut etwas zu sagen, weil sie noch am Anfang ihrer Karriere gestanden habe.

Diese „Karriere“ hat übrigens inzwischen gehörig Fahrt aufgenommen. Die junge Wienerin, die ursprünglich aus Nürnberg stammt, hat inzwischen knapp 90.000 Follower auf Instagram und auch einen (für die Fans ziemlich teuren) Only-Fans-Account. Zuletzt stand Jessy in den Schlagzeilen, als sie ankündigte, ihre 2000-Gramm-Brust-Implantate bald durch noch schwere Exemplare (je 3000 Gramm) ersetzen zu lassen. Dabei hat Jessy ohnehin schon den größten Busen Österreichs...

mw