Rückkehr ins verlassene Haus

Wo ist die Familie hin? "Gone Home" schickt auf die Suche

+
Ein Jahr im Ausland, man kommt zurück, das Haus ist leer. So beginnt "Gone Home". Screenshot: The Fullbright Company/dpa-tmn Foto: The Fullbright Company

2013 gelang The Fulbright Company mit "Gone Home" ein Überraschungshit. Ein Spiel ohne Action und ohne Rätsel, das trotzdem in seinen Bann zieht und nun auch für iOS erschienen ist. Spieler suchen hier nach Spuren ihrer Familie.

Berlin (dpa/tmn) - Ein Spiel ohne Action und ohne Rätsel - das trotzdem spannend ist und Spieler in seinen Bann zieht? Genau das schaffte "Gone Home". Jetzt ist das Erkundungsabenteuer für iOS-Geräte erschienen.

Bei "Gone Home" ist der Name auch die Geschichte: Spieler schlüpfen in die Rolle einer jungen Frau, die nach einem Jahr im Ausland in ihr Elternhaus zurückkehrt. Sie findet das Haus jedoch verlassen vor. So hat sie Zeit, sich in Ruhe umzuschauen und herauszufinden, was passiert ist und wo die Familie hin ist.

Das Gameplay ist kaum aufregend. Spieler laufen in der Ich-Perspektive durch das Haus, durchstöbern Schubladen und Schränke und entdecken dabei Notizen, Tagebücher oder Kassetten. So wird ganz ohne Action und Abenteuer die Geschichte Stück für Stück aufgedeckt.

Trotz der Abwesenheit großer Aufregung ist "Gone Home" durchaus unterhaltsam. In ruhiger, detektivischer Arbeit finden Spieler heraus, was es mit dem verlassenen Haus und der langen Abwesenheit der Protagonistin auf sich hat. Langsam fügen sich die Puzzlestücke zu einem großen Ganzen zusammen.

"Gone Home" ist eher ein interaktiver Roman als ein Spiel und daher besonders Leseratten zu empfehlen, die etwas Neues ausprobieren wollen. Für 4,99 Euro im App Store erhältlich.

Gone Home im iTunes-Store

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT