Terror-Gedenken kritisiert 

AfD-Europapolitikerin Storch leistet sich Eigentor mit Tweet

Berlin - Empörung ohne Information - eben ganz postfaktisch: AfD-Europapolitikerin Beatrix von Storch leistete sich am Montagabend ein Eigentor.

Mittlerweile ist es eine traurige Tradition: Immer wenn auf der Welt ein Terroranschlag verübt wird, werden Wahrzeichen in den Nationalfarben des betroffenen Landes angestrahlt. 

So auch das Brandenburger Tor in Berlin. Es wurde am Montag nach dem Lkw-Anschlag in Jerusalem, bei dem vier Soldaten ermordet und viele weitere verletzt wurden, in den Nationalfarben Israels angestrahlt.

AfD-Europapolitikerin Beatrix von Storch wollte das auf Twitter offenbar nicht unkommentiert lassen und fragte, wann denn ebenso für die deutschen Terroropfer von Berlin gedacht wurde. "WANN???!", schrieb sie.

Eine Vorlage, die sich ihre zahlreichen politischen Gegner auf Twitter natürlich nicht entgehen ließen. Sie erinnerten die Europapolitikerin daran, dass das Brandenburger Tor sehr wohl in schwarz-rot-gold angestrahlt wurde. Einen Tag nach dem Anschlag am Breitscheidplatz, am 20. Dezember 2016. Auch gab es in der Berliner Gedächtniskirche eine Gedenkmesse mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel. 

Einige User glauben jedoch, dass diese Information wenig bringen wird. Andere werfen von Storch vor, dass sie den Tweet nicht wieder entfernt hat und es weiterhin so im Netz stehen lässt.

Nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Das Brandenburger Tor

Rubriklistenbild: © pa/red

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser