Hambacher Schloss

AfD-Tagung stößt auf Widerstand

+
Frauke Petry, Bundesvorsitzende der AfD, bei einer Pressekonferenz in Berlin.

Neustadt/Weinstraße - Eine Tagung der AfD im Hambacher Schloss sorgt für eine  Gegendemonstration der Bevölkerung. Medien berichten indes von einer Freundschaft zwischen Petry und Le Pen.

Eine geplante Tagung der rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktion auf dem Hambacher Schloss stößt auf Widerstand aus der Bevölkerung. Eine Gegendemonstration sei für den Tag der Veranstaltung, den 28. Oktober, angemeldet, sagte eine Sprecherin der Stadt Neustadt an der Weinstraße am Mittwoch.

Rüdiger Stein vom Bündnis gegen Rechts sagte, es sei „ein falsches Signal“, der AfD das Hambacher Schloss zur Verfügung zu stellen. Das Schloss ist ein wichtiges Symbol der deutschen Demokratiebewegung und beherbergt die Originalfahne von 1832 in Schwarz-Rot-Gold. Stein ergänzte, die AfD sei zwar demokratisch gewählt, doch stünde ihre Politik den Ideen der Festteilnehmer von damals entgegen.

AfD-Klage gegen Auflagen erfolgreich

Die AfD-Fraktion plant auf dem Schloss eine Podiumsdiskussion und einen Empfang. An der Veranstaltung soll auch die AfD-Vorsitzende Frauke Petry teilnehmen. Die Hambacher Schloss Betriebs GmbH hatte der AfD die Tagung genehmigt, allerdings unter Auflagen. Gegen die Auflagen, unter anderem ein Werbeverbot für das Treffen, ging die Partei vor dem Verwaltungsgericht Neustadt erfolgreich vor. Die Stadt, die in diesem Fall die Ordnungsbehörde ist, sorgt sich auch um die Besucherströme. An dem Tag der Tagung könnten 3000 Touristen kommen.

Umstritten innerhalb der Partei: Treffen in Straßburg

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat sich einem Medienbericht zufolge mit der Vorsitzenden der französischen Front National (FN), Marine Le Pen, getroffen. Das Treffen soll bereits im Juli in Straßburg stattgefunden haben, berichtete die „Zeit“ am Mittwoch. Petry und Le Pen hätten „politische Freundschaft“ geschlossen, zitiert die Zeitung einen FN-Vertreter. Die Gespräche sollten laut dem Vertreter fortgesetzt und intensiviert werden. Die AfD wollte das Treffen zwischen Petry und der Vorsitzenden der französischen Rechtsaußen-Partei zunächst nicht kommentieren. „Wir können das nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren“, sagte ein AfD-Sprecher in Berlin. Die Annäherung der beiden Parteien gilt innerhalb der AfD als umstritten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser