Auf öffentlichen Plätzen

Alkoholverbote in Bayern kommen

München - In Bayern werden die Kommunen noch in diesem Jahr den nächtlichen Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen verbieten können.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) begründete die geplante Verschärfung am Dienstag im Landtag mit den vielen Gewalttaten unter Alkoholeinfluss: „Bei Körperverletzung und schwerer Körperverletzung sind über 40 Prozent der Täter alkoholisiert“, sagte er bei der ersten Lesung des Gesetzentwurfs. „Es wird an diesen Zahlen deutlich, dass der Alkohol eine negative Rolle spielt.“

Die geplante Regelung ist kein Muss, sondern eine Kann-Bestimmung: Jede Kommune soll selbst entscheiden können. „Niemand soll verwehrt sein, ein gutes Glas Bier, ein schönes Glas Wein zu trinken“, sagte Herrmann dazu. Die SPD lehnte den Gesetzentwurf mit der Begründung ab, damit werde eine Staatsaufgabe auf die Kommunen abgewälzt. Gleichzeitig wird das Tanzverbot an den Abenden vor stillen Feiertagen gelockert - eine langjährige Forderung der FDP. Künftig darf in diesen Nächten bis zwei Uhr morgens getanzt werden. Beide Gesetzentwürfe gehen nun zur parlamentarischen Beratung in die Landtagsausschüsse und sollen vor der Sommerpause verabschiedet werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser