+++ Eilmeldung +++

Ein Täter gefasst

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

Ähnliche Vorgehensweise

Anschlag in Berlin: Erinnerungen an Nizza

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Lkw wird am Dienstagmorgen zur Spurensicherung abgeschleppt.

Berlin  - Der Terrorismusforscher Peter Neumann hält einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin für sehr wahrscheinlich. Die Tat ähnle dem Vorfall in Nizza.

Update vom 23. Mai 2017: Horror bei einem Popkonzert von Ariana Grande in Manchester: Mehrere Menschen kommen sind bei einer Explosion ums Leben gekommen. Die Polizei behandelt den Vorfall vorerst als Terrorakt. Alle Infos in unserem News-Ticker.

Der Terrorismusforscher Peter Neumann hält einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin für sehr wahrscheinlich. „Die Taktik ist wie in Nizza und es passt in die Strategie des Islamischen Staates“, sagte Neumann vom King's College in London der Deutschen Presse-Agentur. „US-Geheimdienste haben außerdem in den vergangenen Wochen vor Anschlägen auf Weihnachtsmärkten gewarnt.“

Es passe einfach alles zusammen. „Wenn sich das als Anschlag tatsächlich herausstellen sollte, wäre das keine Überraschung“, sagte der aus Deutschland stammende Radikalisierungsforscher. Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat den mutmaßlichen Anschlag von Berlin kommentiert und erklärt, dass es „keine hunderprozentige Sicherheit“ gebe.

Bei der Todesfahrt mit einem Lastwagen auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin sind mindestens zwölf Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. 

Im vergangenen Juli waren

86 Menschen in Nizza ums Leben gekommen, als ein Terrorist mit einem Lastwagen über die Uferpromenade der Mittelmeermetropole fuhr. Für die Tat hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Verantwortung übernommen.

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen finden Sie auf unserer Themenseite zum Anschlag in Berlin

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser