Anti-Erdogan-Proteste

Türkei: Tränengas gegen Demonstranten

+
Die Polizei setzt in Istanbul Tränengas gegen Demonstranten ein.

Istanbul - Die Polizei in Istanbul ist auch am vierten Tag der Protestwelle gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wieder gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen.

Am Abend sei im Stadtteil Besiktas Tränengas auf Demonstranten gefeuert worden, berichteten Aktivisten und türkische Medien. Tränengas zog auch bis auf den zentralen Taksim-Platz, wo Gegner Erdogans weiter die Stellung hielten. In Besiktas soll es den Angaben zufolge auch weitere Verletzte gegeben haben. Nach Angaben des Ärzteverbands TTB gab es bei den Massenprotesten gegen Erdogans Regierung bis zum Montagnachmittag einen Toten und mehr als 2300 Verletzte.

Anti-Erdogan-Proteste in der Türkei

Anti-Erdogan-Proteste in der Türkei

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser