Hinweisportal außer Gefecht

Anzeige gegen Unbekannt wegen Cyberangriffs nach Berlin-Anschlag

+
Bundeskriminalamt BKA

Berlin - Wegen des Cyberangriffs auf sein Onlinehinweisportal zum Berlin-Anschlag hat das Bundeskriminalamt (BKA) Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Anzeige wurde bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden gestellt, wie eine BKA-Sprecherin am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Sie bestätigte damit Zeitungsberichte der Funke-Mediengruppe. Durch den Hackerangriff vom 20. Dezember war das BKA-Hinweisportal zum Berliner Weihnachtsmarktanschlag für zweieinhalb Stunden außer Gefecht gesetzt worden. 

Bei dem Cyberangriff am Tag nach dem Attentat auf dem Breitscheidplatz handelte es sich nach Erkenntnissen der Ermittler um eine sogenannte DDoS-Attacke, mit der die Angreifer ihr Ziel durch Überlastung lahmlegen wollten.

AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser