"Musste meine Kanzlei schließen"

Attacken auf belgischen Anwalt von Paris-Attentäter

+
Sven Mary, der Anwalt des Terrorverdächtigen Salah Abdeslam, auf dem Weg zum Gericht.

Brüssel - Der Verteidiger von Salah Abdeslam ist nach den Anschlägen in Brüssel angegriffen worden. Er habe sich körperlich wehren müssen, so der Anwalt. Auch per E-Mail werde er bedroht.

Der Anwalt des mutmaßlichen Paris-Terroristen Salah Abdeslam sieht sich nach den Anschlägen in Brüssel schweren Anfeindungen ausgesetzt. Sven Mary sei von einer Person angegriffen worden und habe sich körperlich zu Wehr setzen müssen, berichtete die belgische Tageszeitung „Le Soir“ am Donnerstag. Zudem habe er Hunderte E-Mails erhalten, in denen er wegen seiner Tätigkeit für Abdeslam beschimpft und bedroht werde.

„Ich musste meine Kanzlei schließen, um die Sicherheit meiner Mitarbeiter zu gewährleisten“, zitierte das Blatt den Anwalt. Polizeischutz wolle er nicht.

Der von Mary vertretene Salah Abdeslam war am vergangenen Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen. Der 26-Jährige war den bisherigen Ermittlungen zufolge an den Pariser Anschlägen beteiligt und stand auch in Kontakt zu Mitgliedern der Terrorzelle, die am Dienstag die Selbstmordattentate am Brüsseler Flughafen und in einer Metro verübte.

An diesem Donnerstag steht in Brüssel eine vorgeschriebene Haftprüfung für Abdeslam an. Es gilt als sicher, dass der 26-jährige weiter in Untersuchungshaft bleibt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser