Ausländer-Kinder sollen besser Deutsch lernen

+
Bund und Länder wollen mit einer gemeinsamen Initiative das Sprach- und Lesevermögen von Kindern mit ausländischen Wurzeln fördern.

Hamburg - Bund und Länder wollen mit einer gemeinsamen Initiative das Sprach- und Lesevermögen von Kindern mit ausländischen Wurzeln fördern.

„Das sichere Beherrschen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zum Bildungserfolg“, erklärten Vertreter von Bund und Ländern am Donnerstagabend am Rande der Kultusministerkonferenz in Hamburg. Ziel des auf fünf Jahre angelegten Programms sei es, dass alle Kinder eine bessere individuelle Sprach- und Leseförderung in den Kitas und Schulen erhalten. Die Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BISS) soll im Herbst 2013 starten. Dabei sollen auch bestehende Angebote auf ihre Wirksamkeit und Effizienz hin überprüft und weiterentwickelt werden.

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser