Bahr will Kassenbeiträge nicht absenken

+
Trotz Milliardenüberschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen will Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) den Einheitsbeitrag für die Krankenversicherung nicht absenken.

Berlin - Trotz Milliardenüberschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen will Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) den Einheitsbeitrag für die Krankenversicherung nicht absenken.

“Solche Überlegungen gibt es nicht“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Samstag auf dapd-Anfrage. Der Minister hoffe weiterhin darauf, dass die Kassen von sich aus Prämien an die Versicherten ausschütteten.

Die gesetzlichen Krankenkassen verfügen derzeit über ein Finanzpolster von 19,5 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr wird wegen der guten Konjunktur ein weiteres Einahmeplus erwartet. Das Nachrichtenmagazin “Focus“ berichtet laut Vorabmeldung vom Samstag, Bahr plane vor diesem Hintergrund im kommenden Jahr den Einheitsbeitrag von derzeit 15,5 auf 14,9 Prozent abzusenken.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser