Sozialministerin kündigt an

Bayern erwartet bis zu 30.000 Asylbewerber

+
Flüchtlingskinder spielen in einer Unterkunft für Asylbewerber.

München - Sozialministerin Emilia Müller (CSU) kündigt an: In diesem Jahr werden voraussichtlich bis zu 30.000 Menschen in Bayern Asyl beantragen.

Derzeit kämen täglich mehr als 100 neue Asylbewerber in Bayern an, sagte Müller am Mittwoch in München. Im vergangenen Jahr hatte Bayern knapp 17 000 Asylbewerber aufgenommen.

Es steigt einerseits die Zahl der Flüchtlinge aus dem unter dem Bürgerkrieg leidenden Syrien und anderen Krisenstaaten im Nahen Osten, andererseits kommen viele Asylbewerber aus dem ehemaligen Jugoslawien. Bei letzteren geht die Staatsregierung davon aus, dass es sich in aller Regel nicht um Verfolgte handelt.

„Es steht für mich dabei außer Frage, dass wir in Deutschland und Bayern jedem Schutz bieten, der unseren Schutz benötigt“, sagte Müller. „Die Anerkennungsquoten für die Westbalkanländer zeigen jedoch: Bei den Asylbewerbern aus den Westbalkanstaaten liegen kaum Schutzgründe vor.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser