Jutta Cordt übernimmt Leitung

Bekommt sie das BAMF-Chaos in den Griff?

+
Jutta Cordt.

Nürnberg - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg bekommt eine neue Chefin: Jutta Cordt. Sie steht vor einer schwierigen Aufgabe.

Jutta Cordt übernimmt im Januar die Leitung der Nürnberger Behörde von Frank-Jürgen Weise. Das Bundeskabinett stimmte der Personalie am Freitag nach Angaben des Bundesinnenministeriums zu.

BAMF-Präsidentin allerdings wird Cordt offiziell erst am 1. Februar. Weil Weise mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) bereits eine andere Bundesbehörde leitete, konnte er beim BAMF nicht Präsident werden. Seit Oktober ist Cordt bereits stellvertretende BAMF-Chefin. Zuvor leitete sie die BA-Regionaldirektion Berlin-Brandenburg.

Noch immer knapp 500 000 nicht entschiedene Asylverfahren

Mit der 53-Jährigen rücke eine ausgewiesene Verwaltungsexpertin an die Spitze des BAMF, hieß es vom Bundesinnenministerium. Sie bringe aus ihrer bisherigen Aufgabe bei der Bundesagentur für Arbeit umfassende Erfahrungen für die beiden zentralen Herausforderungen der Flüchtlingsbehörde mit: die Verfahren zu beschleunigen und die Menschen in Deutschland zu integrieren. Derzeit stapeln sich im Bundesamt noch knapp 500 000 nicht entschiedene Asylverfahren.

Das BAMF hat derzeit etwa 6500 feste Mitarbeiter. Etwa 3500 weitere Beschäftigte helfen als Abordnung unter anderem von anderen Behörden aus - etwa von Bundeswehr und Zoll.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser