Tipp aus Flüchtlingslagern

Bericht: Mehr als 300 Migranten in Güterzügen aufgegriffen

+
Angesichts der verschärften Grenzkontrollen in der Alpenregion hat sich die Möglichkeit der Flucht per Güterzug herumgesprochen. Foto: Thomas Frey

Grenzübergänge in der Alpenregion werden verschärft kontrolliert. Flüchtlinge suchen sich deshalb neue Wege, um die Grenze nach Deutschland zu überwinden.

Berlin (dpa) - Um nach Deutschland zu gelangen, haben Flüchtlinge nach einem Zeitungsbericht zuletzt vermehrt Güterzüge genutzt. So habe laut Bundespolizei die Direktion München seit Oktober rund 270 Migranten entdeckt, die auf Güterzügen in die Bundesrepublik gekommen seien, schreibt die Zeitung "Die Welt".

Im Bereich der Bundespolizeidirektion Stuttgart seien seit Ende November etwa 36 Migranten auf Güterzügen gezählt worden. Nach Angaben der Bundespolizei wurden die Kontrollen im Dezember in Zusammenarbeit mit den Nachbarländern verstärkt. Seitdem sei die Zahl der aufgegriffenen Personen zurückgegangen.

Angesichts der verschärften Grenzkontrollen in der Alpenregion habe sich die Möglichkeit der Flucht per Güterzug offenbar in Italien herumgesprochen, schreibt die Zeitung weiter. Nach einem internen Bericht der Bundespolizei schilderte ein Migrant, dass er in einem italienischen Flüchtlingslager einen entsprechenden Tipp erhalten habe.

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser