„Opfer dürfen nicht vergessen werden“

Berliner Abgeordnetenhaus gedenkt der Opfer des Terroranschlags

+
Die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses gedenken bei einer Sitzung der Toten des Anschlags vom Breitscheidplatz.

Berlin - Fast vier Wochen nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche hat das Abgeordnetenhaus in einer Gedenkminute der Opfer gedacht.

„Der Terror ist in Berlin angekommen“, sagte der Parlamentspräsident Ralf Wieland am Donnerstag. Die Bedrohung habe das Ziel, die Gesellschaft zu spalten. Doch die Hauptstadt dürfe sich Freiheit und Rechtsstaatlichkeit nicht nehmen lassen. „Die Sinnlosigkeit der Tat ist nur schwer zu erklären“, sagte Wieland. Unverständlich sei, wie politische und religiöse Verblendung so weit von einem Menschen Besitz ergreifen könnten. Die Opfer dürften nicht vergessen werden.

Bei dem Anschlag eines Islamisten mit einem Lastwagen waren am 19. Dezember 12 Menschen getötet worden. Mehr als 50 wurden verletzt, einige liegen noch immer im Krankenhaus.

Berlin trauert um die Opfer des Anschlags - Die Bilder

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser