Kandidatenvorstellung Bundestagswahl 2017

20 Fragen an Bernhard Neumann (BP)

+
Bernhard Neumann (BP)

Rosenheim/Landkreis - Am Sonntag, 24. September, wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Im Wahlkreis Rosenheim (222) bewerben sich elf Kandidaten um das Direktmandat. Wir stellen alle Kandidaten einzeln vor - heute: Bernhard Neumann (BP).

Homepage/Social Media Kanäle:

Die Antworten auf den Fragebogen von rosenheim24.de:

1. Name:

Antwort:  Bernhard Neumann

2. Partei:

Antwort:  Bayernpartei (BP)

3. Alter:

Antwort:  32

4. Wohnort:

Antwort:  Kolbermoor

5. Familienstand:

Antwort:  ledig

6. Beruf:

Antwort: Gelernter Pflegefachhelfer (Altenpflege) Erziehungswissenschaftler (B.A.)

7. Anzahl Kinder:

Antwort:  -

8. Politische Karriere:

Antwort:

2009 Eintritt in die Bayernpartei 

2009-2013 Schriftführer beim BP Kreisverbands Rosenheim-Land 

2010-dato Schriftführer beim BP Bezirksverband Oberbayern 

2013-dato Vorsitzender des BP Kreisverbands Rosenheim-Stadt 

2015-dato Generalsekretär des Jungbayernbunds (JBB), der Jugendorganisation der BP 

2015-dato Mitglied der Parteileitung

9. Vorbilder in der Politik:

Antwort:

Prof. Josef Baumgartner (*1904, +1964) 

Erster Landesvorsitzender der Bayernpartei

Stellv. Bayerischer Ministerpräsident von 1954-1957

10. Was verbindet Sie mit unserer Region? Was ist das Besondere bei uns?

Antwort:  Unsere Region (Stadt- und Landkreis Rosenheim) ist ein flächenmäßig sehr großes Gebiet, welches sich vom Chiemgau über das Inntal bis hin zum Mangfalltal erstreckt. 

Aufgrund seiner idyllischen Landschaft und seinen Sehenswürdigkeiten ist es eine begehrte Tourismusregion, die es auch zu erhalten gilt. Zudem ist ihre Nähe zum Industriestandort München sicherlich ein weiterer bedeutender Faktor.

11. Warum sollten die Bürger Ihnen ihre Stimme geben? Was sind Ihre Qualifikationen/Kompetenzen?

Antwort:  Durch meine berufliche Vorbildung im sozialen und pädagogischen Bereich kann ich mich besonders in die Sorgen, Ängste und Bedürfnisse meiner Mitbürger hineinfühlen.

12. Was sind Ihre drei wichtigsten politischen Ziele?

Antwort:

  1. Föderalismus stärken: Die Bundesländer müssen wieder mehr Kompetenzen vom Bund zurückerhalten. 

2. Situation in der Pflege verbessern: Bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen von Pflegekräften 

3. Umweltschutz: Verbot von Gentechnik

13. Was wollen Sie für die Menschen in der Region bewirken?

Antwort:  Ich würde mich u.a. für mehr Mitbestimmungsrecht bei verkehrspolitischen Großprojekten wie der B 15 neu und der Zulaufstrecke zum Brennerbasistunnel stark machen. Des Weiteren würde ich mich für eine Stärkung des Einheimischenmodells in Punkto Wohnraum einsetzen. Zudem gilt für mich folgender Grundsatz: Politische Entscheidungen sind stets im Sinne der Bürger meines Wahlkreises und frei von Fraktionszwängen und Lobbyinteressen zu treffen.

14. Wie sieht Ihre Lösung für die Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel aus?

Antwort:  Die Bürger hätten von Anfang an besser informiert werden sollen. Daher gilt es die Bürger nicht weiter im Dunkeln zu lassen. Sämtliche Pläne zur Streckenführung müssen offen gelegt werden. Die betroffenen Bürger müssen unbedingt ein Mitspracherecht in Sachen Lärmschutz haben. Ideal wäre eine weitgehende Untertunnelung der Strecke.

15. Thema Gerechtigkeit: Geht es in Deutschland gerecht zu? Sollten bestimmte Bevölkerungsschichten steuerlich entlastet/finanziell unterstützt werden? Welche und wie?

Antwort:  Die Bayernpartei setzt sich für eine bessere Unterstützung von Familien mit Kindern ein. Eine Möglichkeit wäre u.a. die Einführung eines Erziehungsgrundgehalts. Zudem sollte der Mindestlohn regional gestaffelt werden.

16. Thema Rente: Wie sieht Ihre Rentenpolitik aus? Renteneintrittsalter und Finanzierung (Stichwort: Generationenvertrag)?

Antwort:  Renteneintrittsalter muss unbedingt das 65. Lebensjahr bleiben. Die Bayernpartei setzt sich für eine verfassungsrechtliche Absicherung der Sozialversicherung ein. Dies bedeutet vor allen Dingen, dass die von den Bürgern in die gesetzliche Altersvorsorge eingezahlten Beiträge auf keinen Fall zweckentfremdet werden dürfen, wie es bis dato der Fall ist.

17. Thema Ökologie/Klimaschutz: Sind wir hier auf dem richtigen Weg? Was sollte sich wie ändern?

Antwort:  Der Klimaschutz ist ein zentrales Thema. Ein Ansatz wäre die langfristige Umformung der Industriestruktur hin zu mehr kleinen und mittelständischen Betrieben. Den Einfluss der Großindustrie auf klimapolitische Entscheidungen gilt es einzuschränken.

18. Thema Wohnungsnot/sozialer Wohnungsbau:  Bezahlbare Wohnungen sind in unserer Region oft Mangelware. Wie wollen Sie bezahlbaren Wohnraum schaffen und finanzieren?

Antwort:  Die Bayernpartei setzt sich für eine Stärkung von Einheimischen Modelle für die ortsansässige Bevölkerung ein.

19. Thema Flüchtlinge: Was läuft in der Flüchtlingspolitik gut, was schlecht? Wie würde Ihre Flüchtlings- und Integrationspolitik aussehen?

Antwort:  Die Kommunen und Landkreise werden vom Bund bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise alleine gelassen. Die Bayernpartei setzt sich für eine Umsetzung des Asylrechts für wirklich verfolgte Flüchtlinge ein. Flucht aus wirtschaftlichen Gründen ist zwar menschlich verständlich, jedoch ist das Asylrecht nicht für diese Gründe gemacht. Hierbei steht klar die Hilfe zur Selbsthilfe in den entsprechenden Staaten im Vordergrund. 

Zudem setzt Integration nach Meinung der Bayernpartei auch einen Willen zur Integration voraus. Hierbei gilt es zudem die Sprachförderung von anerkannten Asylbewerbern voranzutreiben. Straffällig gewordene Flüchtlinge und Gefährder müssen zeitnah abgeschoben werden.

20. Braucht Deutschland einen Regierungswechsel, eine neue Regierungskoalition? Welche und warum?

Antwort:  Ja denn die derzeitige Bundesregierung zieht von Bayern immer mehr Kompetenzen ab. Auf der anderen Seite ist Bayern bundesweit der größte Nettozahler. Da sich dies jedoch auch mit einer anderen Konstellation von Bundesregierung nicht ändern wird und dadurch Bayerns Staatlichkeit massiv bedroht wird, sollte darüber nachgedacht werden ob Bayern ohne Bund nicht besser aufgehoben wäre und es Katalonien gleich tun sollte.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten des Kandidaten/der Kandidatin wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Zurück zur Übersicht: BTW2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Die Direktkandidaten des Wahlkreises Rosenheim

Daniela Ludwig
Abuzar Erdogan
Korbinian Gall
Andreas Winhart
Mary Fischer
Freie Wähler
Zum Steckbrief
Michael Linnerer
S. Misselhorn
DIE LINKE
Zum Steckbrief
Bernhard Neumann
Bayernpartei
Zum Steckbrief
Dr. Olaf Krueger
Ludwig Maier
Gerald Strickner